Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2005, 12:25   #6
KingKreole
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 12.04.2005
Beiträge: 427
AW: Von der Mäßigung

Na das habe ich doch damit sagen wollen!
Hochwertiges Kokosnussöl ist nicht gesundheitsschädlich. Lediglich teilgehärtete Kokosfette können problematische Transfettsäuren enthalten; die Härtung muss auf dem Etikett vemerkt sein. Andererseits ist auch das hochwertigste Kokosnussöl kein Wundermittel. Es verfügt jedoch über eine Reihe günstiger Eigenschaften, wie seine hohe Hitzestabilität, seinen hohen Anteil an Laurinsäure, seine leichte Verdaulichkeit und seine haut- und haarpflegenden Effekte. Wer den Geschmack mag, kann es daher vielseitig einsetzen. Weil Kokosfett jedoch nicht alle vom Körper benötigten Fettbestandteile enthält (wenig essenzielle Fettsäuren), sollte es niemals das einzige Fett in der Küche sein, sondern in guter Abwechslung mit anderen Ölen verwendet werden.
________________
Unter Anderem verwende ich zum frittieren Erdnussöl.
Für Salate ausschließlich kalt gepresste Öle , nicht nur Olive, da das Aroma nicht zu allen Richtungen paßt.
Auch Gen-Öle gibts nicht. Ich hasse die Genmanipulationen. Aber darüber können wir mal eine Neue Seite aufmachen.

Stammpflanze:
Arachis hypogaea L. (Fabaceae)

Zusammensetzung:
Triacylglyceride: Die Zusammensetzung des Fettsäureanteils ist stark vom Anbaugebiet abhängig, handelsübliche Öle enthalten 35-72 % Ölsäure, 13-45 % Linolsäure, 6-16 % Palmitinsäure, 1,3-6,5 % Stearinsäure, 1-3 % Arachinsäure, 1-5 % Behensäure und 0,5- 3,0 % Lignocerinsäure, wobei das Vorkommen der drei letztgenannten Fettsäuren für das Erdnußöl charakteristisch ist.
Unverseifbarer Anteil: 0,5-1,0 %, Tocopherole 0,02-0,06 %, weitere Antioxidantien, Kohlenwasserstoffe und Sterole.

Gewinnung:
Aus den geschälten Samen (Oleum Arachidis).

Wirkungen:
Erdnußöl zählt aufgrund seines Gehalts an ungesättigten Fettsäuren zur Gruppe jener Öle, die den Blutcholesterinspiegel des Menschen senken. Die genannten Eigenschaften sind nur für die Verwendung als Speiseöl relevant, da zu therapeutischen Zwecken perorale Gaben nicht vorgesehen sind.

Unerwünschte Wirkungen:
Keine bekannt
KingKreole ist offline   Mit Zitat antworten