Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.02.2010, 20:37   #4
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
AW: portwein, masalla,.... eine frage?!

mmmhh, ein Hecht, super, mein letzter ist leider schon ewig her, wird viel zu selten angeboten. Unsere Altvorderen haben das Problem mit den lästigen Widerhaken-Gräten elegant mit den Hechtklößchen gelöst. Hat es bei uns, als ich noch öfters gekocht habe, auch manchmal gegeben.
Zurück zum Wein, meiner Meinung nach kannst du mit einem trockenen Riesling nichts falsch machen, er wäre meine erste Wahl. Trocken müsste er schon sein, in Deutschland hat man manchmal eine recht laxe Einstellung dazu. Bevor ich mir jetzt Kritik einhandle, immerhin sind wir hier in einem deutschen Forum erwähne ich aber, dass einige der besten trockenen Rieslinge, die ich kenne, aus Deutschland stammen. Wenn aber jemand behauptet, Heymann-Löwenstein (nur ein Beispiel) erzeuge trockene Weine, kann ich nicht mehr mit. Von restsüßen Rieslingen von der Mosel bin ich Fan, aber zum Essen und Kochen gehen sie in aller Regel nicht.
Ein bisschen bin ich schon verwundert, lieber bbw, dass du soviel Wert auf den richtigen Wein beim Kochen legst, aber keinen dazu trinken willst.
Kulinarische Grüße
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten