Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.04.2005, 11:46   #1
FF-Team
Moderator(in)
 
Benutzerbild von FF-Team
 
Registrierungsdatum: 18.10.2004
Beiträge: 95
Mit ein bisschen Kreativität wird die Rohkost zur Gourmet-Mahlzeit

Äußerst schmackhaft ist ein Mix aus Chinakohl, Apfel und Karotten, ebenso die Kombination Häuptelsalat, Tomaten, Paprika, Gurken, Radieschen und Zwiebel. Eine interessante Geschmacksnote ergibt Sellerie mit Apfel, Ananas und Weintrauben oder Rote Rüben mit Äpfeln und Kren. Etwas ungewöhnlich für den Gaumen ist der Paarlauf Champions mit Apfel.

Drei Regeln für die gelungene Rohkost hat Eva Wagner, Diätassistentin bei der OÖ. Gebietskrankenkasse, aufgestellt: "Erstens: Der Salat sollte so bunt wie möglich sein." Ein farbenfroher Rohkostteller zeigt Vielfalt bei den Wirkstoffen an. "Zweitens: Möglichst Wurzelfrucht mit Blattsalaten kombinieren." Und drittens: Früchte von über und unter der Erde sollten gemischt werden. Dies garantiere optimale Streuung der Wirk- und Faserstoffe.

Damit keine Vitamine durch den Luftsauerstoff zerstört werden, sollte das Gemüse direkt in das vorbereitete Salatdressing geraspelt werden. Rohkost bekommt zusätzlichen Pfiff wenn sie mit Mais, Champions, Schafkäse und Oliven verfeinert wird.

Kreative Salatdressings sind keine Hexerei: Zitrone und leicht gezuckerter Senf mischen. Oder exotisch: Apfel- und Birnenstückchen, Trauben und Rosinen, mit einer Salatsauce aus Joghurt, Curry, Salz und Zitrone anmachen.

Raffinesse bringt ein Dressing aus Joghurt, Rahm, Kren, Salz, Pfeffer und Honig. Draufgaben wie Croutons, Käseflocken, Putenbruststreifen, geröstete Speckwürfel oder Zwiebel peppen den Salat auf.

Diätassistentin Wagners Geheimtipp: "Karfiol oder Paradeiser mit Banane und Curry versuchen. Lecker!"

via nachrichten.at
FF-Team ist offline   Mit Zitat antworten