FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Restaurant Tipps > Kulinarische Genüsse in Europa
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 22.07.2006, 19:18   #11
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 792
AW: André's kulinarische Eindrücke in ITALIA (exkl. Südtirol)

Hallo Karl,

dass man den Stör in vollkommen unvernünftiger Art und Weise schon beinahe ausgerottet hat, stört mich auch. Der Gang hätte durch Weglassen des Kaviars nichts von seiner Qualität verloren. Es gibt aber auch Kaviar aus der Zuchthttp://www.fresh-caviar.de/produkte.php?SSID=84e1c092337250a99fc8b44125110cb7 , vielleicht ist das eine Alternative?
Gruß, Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2006, 23:27   #12
Karl
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: André's kulinarische Eindrücke in ITALIA (exkl. Südtirol)

Hallo Tailevent,

deine Antwort hat mich ehrlich gefreut !
Zucht könnte tatsächlich eine brauchbare Alternative sein. Ich bin als Gourmet dem Kaviar nie wirklich nachgelaufen, habe aber andrerseits Plinis Zarenart auch nicht vom Tellerrand geschoben.

So wie die Dinge momentan am kaspischen Meer liegen, wäre ein - zumindest vorrübergehender Verzicht - wünschenswert, damit unsere Enkel zumindest noch die Chance erhalten selbst darüber zu entscheiden, ob man Kaviar essen möchte, oder nicht.
Ich bin wirklich kein Freund von Verboten und hoffe da einfach viel lieber auf die Vernunft der Leute. Wie du selber - erfreulicherweise - schon gesagt hast, wären Lachs und Aal auch ohne den Kaviar ein wunderbarer Gang gewesen.

Karl
  Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2006, 16:41   #13
heinz
Neuer Benutzer
 
Registrierungsdatum: 11.06.2006
Ort: berlin
Beiträge: 6
kulinarische Eindrücke in ITALIA - Neapel - Procida

Am 31. August flog ich sehr früh morgens nach Neapel und mußte dort auf meine Freundin, die aus Paris einflog fünf Stunden warten. Dabei habe ich auch noch eine dieser kleinen Kuchenpizzen probiert, da es dort am Flughafen sonst nichts vernünftiges gab. Fürchterlich, aber Italiener haben da wohl einen anderen Geschmack, wie ich später noch sah.

Dann zu unserer Ferieninsel Procida, kurz vor Ischia. Mit 4 qkm recht überschaubar. Nachdem wir unser Quartier bezogen haben, am Ende einer Straße – Sackgasse – oberhalb einer Steilküste mit Blick aufs Meer musste ich erst einmal etwas vernünftiges essen.
Dazu gingen wir ins nahgelegene etwas bessere Restaurant“ La Pergola“. Zum Glück war noch ein Tisch frei und so konnten den Tag in einem tollen Ambiente bei lauer Abendluft ab 20 Uhr im Garten zu einem guten Abschluß bringen.
Als Antipasti ein Salat von Meeresfrüchten; vorzüglich.
Danach dann Tagliatelli due colorie mit kleinen Tintenfischen und Muscheln. (Die Tagliatelli hatten auf einer Seite die normale Nudelfarbe, auf der anderen Seite waren sie schwarz. ) Bestimmt handgemacht und auch ein wenig dicker als maschinell hergestellte. Die Nudeln und die Soße waren köstlich. So etwas exzellentes an Nudeln hatte ich noch nie außer Haus.
Eine weitere Portion wäre bestimmt besser gewesen.
Doch vorher hatte ich schon für mich ein Entrecôte bestellt. Es war gut, aber noch besser die Pommes Frites, die auch noch kalt knackig waren.
Meine Freundin hatte Kaninchen, was aber nicht so mein Fall war.
Zum Salat gab es ligurisches Olivenöl.
Zum Nachtisch ein Schokoladenkuchen und eine Peche Melba.
Als Wein hatten wir einen Lacryma Christi bianco DOCG vom Vesuv, einer authochonen Weinrebe, wahrscheinlich von den griechischen Siedlern mitgebracht. Alles zusammen für EUR 90.

Leider kam zum Schluß noch eine ziemlich große Gruppe Italiener, sodaß der Service ziemlich mit dieser Gruppe beschäftigt war.
heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2006, 13:59   #14
André Cis
Moderator(in)
 
Benutzerbild von André Cis
 
Registrierungsdatum: 03.05.2005
Ort: Kartitsch, Osttirol, Österreich
Beiträge: 175
Ausrufezeichen Trattoria "da Ignazio"

Trattoria "da Ignazio"

Stadtteil: San Polo
Calle Saoneri N. 2749
I-30125 Venezia

Tel. +39.041.52 34 825

Ruhetag: Samstag

Diese von außen unscheinbare Trattoria westlich des "Campo San Polo", in Venedigs Stadtteil "San Polo" gelegen, bietet autentische "venezianische Küche".
Das Lokal selber ist elegant rückhaltend, mit kleinem Innenhof, gestaltet. Die Kellner sind - für Venedig nicht untypisch - in elegantem Weiß gehalten. Über allem "wacht" die Chefin des Hauses - eine richtige italienische Mama, die es geschickt vermag einerseits jedem das Gefühl zu geben "zu Hause" zu sein, und der man andererseits keine Empfehlung abschlagen kann.
Wir persönlich haben durgängig verschiedene tages-fangfrische Fische genossen (die unbestrittene Stärke des Hauses). Die Preise sind für venezianische Verhältnisse "human" - vor allem aber stimmt die Qualität!


Mkg André

FAZIT:

Wer Fisch mag und in Venedig nicht gefobbt werden will ist hier gut aufgehoben.
André Cis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2006, 14:18   #15
André Cis
Moderator(in)
 
Benutzerbild von André Cis
 
Registrierungsdatum: 03.05.2005
Ort: Kartitsch, Osttirol, Österreich
Beiträge: 175
Beitrag Taverna "KUS"

Taverna KUS

link zum Restaurant
Via Castello 14
I-37010 San Zeno di Montagna (VR)

Ruhetag: Mittwoch

Tel.: +39.045.72 85 667


Wer an der touristisch überrannten Ostseite des Garda-Sees abseits von Touristen-Nepp gut speisen möchte, ist hier bestens aufgehoben.
Die "ewig" anmutende Anfahrt hoch auf den "Berg Baldo" (700mSh) dauert von Garda (A22 Autobahn-Abfahrt "Lago di Garda sud") aus ca. 20 Minuten, es lohnt sich alle mal. Im Ort mit Panorama-Blick auf den See ist dieses alte Gehöft Richtung Ortsende gelegen.
Dort erwartet euch - entgegen dem Namen - ein exklusives kulinarisches Kleinod. Ein liebevoll renoviertes Bauernhaus mit neuem Wintergarten lädt zum verweilen ein. Die Tische sind großzügig bemessen, die Fürsorge des Services bemerkenswert. Da Herbst - werden wir mit einem mit Kastanien versetzen "Ferrari-Spumante" wilkommen geheißen.
Die Speisekarte (ital. / deutsch) ist übersichtlich gehalten - man setzt auf Qualität statt auf Quantität.
Die Speisen spiegeln die regionale Verwurzelung der Küche wieder. Lokalen Produkten, jahreszeitlich abgestimmt, wird Rechnung getragen.
Besonders hervorzuheben ist die hauseigene Metzgerei - die sagenhafte Fleischprodukte (leicht geräucherten Speck, Salami, etc) herstellt. Diese werden auch - so profan es klingen mag - als Vorspeise angeboten. Serviert mit selbstgebackenen Brotsorten, Kastanien im Speckmantel gebraten etc. eine geschmackliche Offenbarung. Auch Gnocchetti mit Kürbis sind exzellent, Gans-Braten mit Kastanien gefüllt, Rinder-Entrecôte mit Steinpilz und Sellerie-Mandelgemüse sowie ein Ragout vom geschmorten Lamm munden. Die Portionen sind für ital. Verhältnisse sehr groß... Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist als sehr gut zu bezeichnen.
Nimm dir etwas Zeit, um nach einem Caffè etwas die kleinen, individuell eingerichteten Stuben des Hauses auf dich wirken zu lassen.
Wenn möglich, lass dir den 200 j. alten Weinkeller zeigen

FAZIT:
Für mich ein Ort, um die Seele (und den Magen) etwas "baumeln" zu lassen.
André Cis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2006, 14:55   #16
André Cis
Moderator(in)
 
Benutzerbild von André Cis
 
Registrierungsdatum: 03.05.2005
Ort: Kartitsch, Osttirol, Österreich
Beiträge: 175
Beitrag Il Desco

Ristorante Il Desco

Via Dietro San Sebastiano 7
I-37121 Verona

tel. +39.045.59 53 58

Ruhetage: Sonntag, Montag

Das Restaurant "Il Desco" ist eine italienische Institution. Der (sagenumwobene) Ruf eilt Elia Rizzo kilometerweit voraus.
Wie in Italien meist, ist auch das "Il Desco" in einem unscheinbaren Gässchen gelegen, wer nicht aupasst läuft daran vorbei. Von außen vermeindlich klein, offenbart sich bereits im Entrée der Stil des Hauses - "grand cuisine": Links zum Speisesaal, geradeaus versinkt eine Wendeltreppe im Marmorboden (Toiletten), ringsrum stapelweise flankiert von erwerbbaren Produkten des Altmeisters (Bücher...).
Der "Saal" hat eine durwegs noch als gemütlich zu bezeichnende Größe, zeitlose Eleganz gepaart mit moderner Kunst, die Ausleuchtung schaft ein angenehmnes Ambiente. Die Servicebrigarde ist so vornehm wie das Klientel, deutsch wird selbstverständlich (bei Bedarf) gesprochen.
Eins vorweg - wer hier mit dem Geld knausert - der kommt nicht weit. Die Preise sind mitunter beeindruckend, das Degustationsmenü (Überraschung) mit knapp 100€ erscheint ok. Serviert werden durwegs gut bis tadellos zubereitete Gerichte, die vor allem ohne "Luxusprodukte" wie Hummer, Kaviar & Co auskommen. Jedoch erscheinte das ganze Menü eher lieblos und ohne Inspiration. Vielleicht habe ich mir einfach etwas anderes vorgestellt, beeindruckt vom großen Namen, der (vermeindlich) in der Küche werkt.
Defacto stand Herr Rizzo an diesem Mittag im Entrée seines spärlich besuchten Lokals - rauchte!! - und machte einen sehr desinteressierten bzw. gelanweilten Eindruck (wie das Essen eben...).
Da die neuen ital. Restaurantführer Ihn wieder (nach wie vor) zu den Top-Meisten Italiens zählen scheine ich mit meiner Auffassung wohl in der Minderheit zu liegen...

FAZIT:
Ohne Zweifel ein Altmeister, aber in einem Kreativ-Tal?
In Verona kann für erheblich weniger Geld mindestens gleich gut (wenn nicht besser...) gegessen werden.
Wem das Geld nicht zu schade ist, der möge hin gehn... alle anderen können wohl getrost darauf verzichten
André Cis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2006, 22:54   #17
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 792
AW: André's kulinarische Eindrücke in ITALIA (exkl. Südtirol)

Hallo Feinschmecker, hallo André,

heuer habe ich einiges an Italien-Erfahrung dazu gewonnen. Beim Durchlesen von Andrés Italien-Thread ist mir aufgefallen:
Trinkgeld
Servizio und Coperto sollte man nicht verwechseln.
Coperto ist eine kleine Fixgebühr pro Person, die für Brot und Gedeck manchmal verrechnet wird.
Servizio wird nach meiner Erfahrung hauptsächlich in Touristenläden auf der Rechnung den Preisen hinzugerechnet. Das Ergebnis ist, dass man oft für den schlechtesten Service gezwungen wird, bis zu 15% des Rechnungsbetrages zu löhnen. In besseren Lokalen muss das Personal offensichtlich auf die Fairness der Gäste vertrauen. Leider funktioniert das bei vielen Touristen nicht. Mit ca. 10% ist der Kellner - so meine Erfahrung - hochzufrieden.
Service in Rom
Das war oft sehr unterhaltsam. Die benötigen im Vergleich zu unserer Gastronomie das dreifache Personal, verursachen jedoch auch das dreifache Chaos .
Il Desco
Dort war ich auch einmal vor ca 20 Jahren. Geändert hat sich offenbar nichts, die Preise waren schon damals ein Witz. Wenn ich lese, dass man in diesem Lokal, das offenbar hauptsächlich von der Tradition lebt, 100 € für ein Menu zahlt, lege ich die (oft bescheidenen) Mehrkosten in einem ***Sterner gerne aus.
Kulinarische Grüße
Taillevent

PS. @ André, warst Du jetzt in Norditalien oder Mittelamerika

Geändert von Taillevent (01.11.2006 um 23:10 Uhr).
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2006, 11:00   #18
André Cis
Moderator(in)
 
Benutzerbild von André Cis
 
Registrierungsdatum: 03.05.2005
Ort: Kartitsch, Osttirol, Österreich
Beiträge: 175
AW: André's kulinarische Eindrücke in ITALIA (exkl. Südtirol)

Zitat:
Zitat von Taillevent
PS. @ André, warst Du jetzt in Norditalien oder Mittelamerika



Na zuerst dort, danach hier
Italien ist ja vor der Haustüre...
André Cis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2007, 17:28   #19
André Cis
Moderator(in)
 
Benutzerbild von André Cis
 
Registrierungsdatum: 03.05.2005
Ort: Kartitsch, Osttirol, Österreich
Beiträge: 175
Beitrag Tivoli - Cortina d'Ampezzo

Sonntag, 14. Januar 2007 - nach einem Intermezzo beim Balon-Festival Toblach bot es sich an, zum Mittagessen in der Umgebung einzukehren.

12:30, das Außenthermometer der Tourismus-Info in Cortina d'Ampezzo
zeigt unglaubliche 19°C. Ich zweige ab auf die SR48 Richtung Falzarego-Pass, ca. 1,5 km später - mit schönem Blick auf den Ort - finde ich mich am Parkplatz des Restaurants Tivoli wieder. Großes Restaurant-Schild - doch wo ist der Eingang? Erst auf den 2. Blick offenbart sich mir die richtige Tür . Aus dem Wintergarten blickend lächeln mich schon 4 munter speisende Gäste an (wie sich herausstellt die einzigen Mitesser an diesem Mittag) - wenn das keine guten Vorzeichen sind.

Das Restaurant ist im "alpinen" Stil gehalten, elegant aber nicht gediegen - der Wohlfühlfaktor stimmt. Die Tische sind nicht zu gross - dementsprechend hält sich die Tischdeko auch in Grenzen (was ganz und gar nicht störend ist). Eingedeckt finde ich einen einzigen Vorspeisenlöffel vor - feines Silber - sowie Gläser aus den Häusern Spiegelau und Zaffarano.

Speise und Weinkarte werden gereicht, dazu unaufgefordert ein Schuck Spumante zum "Benvenuto".
Als erstes in der Karte: Speiseempfehlungen zu weißem Trüffel (aus der Region Marken) Weiters das Tagesmenü, zu 3 (€ 64,--) bzw. 6 (€ 85,--) Gängen. Weiters eine feine Auswahl and kalten u. warmen Vorpspeisen, Fisch und Fleisch - für Desserts, Käse gibts eine extra Karte.

Meine Wahl fällt auf das Tagesmenü in 6 Gängen. Die Weinkarte ist der Reputation des Hauses entsprechend üppig, überzeugt vor allem durch eine tolle Variation an Gütern (neben den Blue Chips wie Château Pétrus) und Jahrgängen - die Preise sind fair kalkuliert - bisweilen finden sich sogar absolute Preis/Leistungs Hits (zB Silvaner 04 v. Franz Haas für 20,-- / 0,75 l), auch Österreich, Slowenien u.a. sind vertreten (1991 GrüVe vom Nikolaihof für EUR 90,-- - wenn das keine fairer Preis ist).

Lt. Karte ist das Gedeck mit 4,-- dotiert, Menüessern wird's aber nicht verrechnet. Inkludiert eine Variation div. Brote (leider weißlastig), ein Amuse sowie tolle Friandis/Petit fours).

Der Gruß aus der Küche offenbart eines der Mottos:
"klotzen, nicht kleckern!" - Ein Gericht en miniature aus der Trüffelabteilung:
Marronicreme mit gebratener Gänsestopfleber und weißem Trüffel (nicht zu knapp), da bleibt einem doch glatt das "Ladl" offen.
Feinst abgestimmt entpuppt sich dieses Gericht als eines der Highlights des Menüs!

1. Gang: (ein Bild für Götter)
Tartare di astice con finocchi marinati e maionese di patate
Hummertartar unter einer marmorierten Haube aus roher Zucchini, dazu marinierter Fenchelsalat und Kartoffelmayonese: +++ große Klasse!

2. Gang:
Insalata tiepida di tonno con salsa alla soia
Lauwarmer Thunfischsalat mit Soiasauce und Chicoree.
Hier störte mich am meißten, dass der Thunfisch auf allen Ecken und Enden angeröstet wurde - verstehe zwar, dass die Röstaromen Teil des Gerichts sind - jedoch auf Kosten des Thunfisch mit seinem feinen Aroma. Die Soiasauce balancierte gut die (erstaunlicherweise sowieso geringe) Bitterkeit des Chicoree aus. +

3. Gang:
Vellutata di zucca con cape sante, olio e semi di zucca
Österreich lässt grüßen Kürbiscréme mit Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen, dazu gebratene Scheiben von Jakobsmuschel (überflüssig) ++

4. Gang:
Passatelli al parmigiano con salsa al foie gras e tartufo bianco
Nach der deftigen Suppe natürlich schon happig, ein weiteres Gericht aus der Trüffelkarte. Wie soll man's beschreiben: eine Arte "Spätzle aus Parmesanteig" mit Gänsestopflebersauce (kräftig) und (reichlich) Trüffel... Der frische, weiße Trüffel verliert leider klar gegen die kräfigen Aromen von Parmesan und Gänsestopfleber - gut Gemeint und "zu viel des Guten"... dieses Gericht muss in der Konzeption überdacht werden (+)

Intermezzo:
Ob diesem Paukenschlag bat ich vor dem Haupt um ein Sorbet - gereicht wurde mir eins von Minze im schnuckeligen Glastässchen. Das Aroma an sich war ja wunderbar herausgearbeitet - leider hat man's doch etwas mit der Süße übertrieben (der Italienische Geschmack halt...) ++

5. Gang:
Filetto di cervo con riduzione allo zenzero
Es lebe die novelle cuisine - die Portionsgröße war für mich genau richtig.
À point gegartes Hirschfilet mit einer halben, tournierten Mini-Karotte, 1/4 Stk. Broccoli, 1 Bohne sowie etwas Artischockenherz.
Das Fleisch drappiert auf etwas weiterem sautierten Artischockenboden - alles handwerklich 1a, das eigendlich spannende an diesem Gericht jedoch die "Reduktion von Ingwer" als Aromaträger / Sauce. Ich hatte vorher zumindest einen Anflug von Skepsis - der Dosis wegen. Nachträglich ist festzuhalten - der Ingwer hätte durchaus intensiver sein düfen. Für eine Reduktion war dann doch nur noch ein "Aroma-Lüftlein" übrig - der Ansatz ist schon gut. ++(+)

Da mit dem Auto unterwegs und schon den Spumante intus, bat ich zu einem Glas "rot" zum Hirsch. Die Sommelière empfahl anfangs einen 2003er Morellino di Scansano - welcher mir keine Freude bereiten konnte... Die Dame blieb der Rebsorte treu und offerierte danach einen 1998er Sangiovese aus dem Bolgheri... aaaa - an diesem Tag absolut meine Welt. (5 min vorher dotierte im Übrigen auch der Nebentisch den 1. vorgeschlagenen Wein - einen trentiner Syrah nicht (OTon ital Gast: "komisches Zeugs machen diese Trentiner da"), man merkte der Weinfachfrau im weiteren Verlauf eine gewissen Enttäuschung an). Serviert wurde mir das ganze im üppigen Burgunder-Grand-Cru Glas (Riedel lässt Grüßen - ob die eine Lizenz an Zaffarano gegeben haben, bzw. das gemeinsam entwickelt haben??), der Wein ging mit der Zeit leider im (zu großen) Glas unter...

Pre-Dessert:
Crema di limone con spuma di lamponi
Wieder das Tässchen, diesmal mit Zitronencreme und Himbeerschaum, fein - jedoch alles um den beschriebenen Tick zu süß +

6. Gang: (wieder eine Augenweide)
Semifreddo alla vaniglia "Tahiti" con cuore al frutto della passione
Das wunderbar aufgebaute Halbgefrohrene strotzte im Kontrast zum schwarzen Teller nur so vor gelber Farbe (wie viele Eigelb da wohl reingewandert sind ), dekoriert mit Hippe und Beerenobst (ich muss die ägyptischen Erdbeeren & Co. nun wirklich nicht haben) sowie 2erlei Saucen. Leider hielt das Dessert nicht so wirklich die Erwartungen. An Vanille wurde eher gespart - selbst meine "Einbildung" half da nur bedingt weiter. Die Passionsfruchtcreme im Inneren - auf einem Bisquitteig-Boden - konnte sich mangels präziser Aromen nicht klar von der Parfait-Hülle abtrennen, im Mund überzeugten die Komponenten weder einzeln noch gemischt. +

Zum Abschluss nebst einem leckeren Caffè tolle Pralinen und 2erlei Cremen:
1 x Mascarpone, 1 x Kirsche mit Edel-Bitterschokolade (Le Calandre lässt grüßen!) +++

Auf der Rechnung schlug sich der Wein mit EUR 10,-- zu buche, da auch großzügig eingeschenkt absolut ok; 2 Flaschen 0,75 l Wasser für 4,-- sind eine Wohltat in der Sternegastronomie. Total: EUR 102,--

Signore Prest - der Küchenchef - kam des öfteren - leider hatte er ja nicht viel zu tun - am Tisch vorbei um sich nach dem wohlbefinden zu erkundigen, ein wirklich sehr sympatischer Mann. Er nam sich auch zeit für ein Gespräch, bat mich um offenes Ansprechen der Küchenleistung. Er nahm meine persönlichen Eindrücke dankbar auf.

FAZIT:
Ein Haus für Traditionalisten! Wer kein Risiko eingehen mag ist hier bestens aufgehoben. Klassische Haut Cuisine, ordentlich umgesetzt.
Ich würde urteilen: Der Chef ist ein wenig gefangener der Cortina-Klientel ("Pelzmantel-Fraktion"). Er zeigt kreative Ansätze - wie mit dem Ingwer - will / darf sich jedoch nicht allzusehr aus dem Fenster lehnen, weil sicherlich das Risiko besteht, dass die alt eingesessene Kundschaft dies nicht honoriert.

mkg André

Ristorante TIVOLI
Via Lacedel 34
I-32043 Cortina d'Ampezzo

Ruhetag: Nebensaison Montags

Tel: +39. 0436 866 400
Link zum Restaurant
André Cis ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu



Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 22:51 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2018, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.