FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Kulinarisches aus der Küche > Fleisch
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 13.05.2009, 09:43   #1
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
Ausrufezeichen Marktinformation

Das in Texas lebende Wildschwein gehört zur Familie der „altweltlichen“ oder „echten Schweine“. Es
wurde Anfang des 20. Jahrhunderts zu Jagdzwecken in den USA ausgewildert. Diese neue Heimat bietet
dem Allesfresser einen perfekten Lebensraum, wo er ungestört in freier Wildbahn aufwachsen kann. Die
Tiere werden noch von richtigen Trappern (Fallenstellern) lebend gefangen und zu unserem Lieferanten
gebracht, wo sie dann geschlachtet und zerlegt werden. Durch das ungestörte Aufwachsen in freier
Wildbahn und ohne Zufütterung entwickelt das Fleisch dieser Tiere einen besonderen Geschmack, der mit
dem mitteleuropäischen Wildschwein nicht vergleichbar ist.
Gruss knorhan
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2009, 11:18   #2
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
Frage AW: Marktinformation

Ich habe doch Zweifel, ob die Fangmethode und der anschließende Transport gut für die Fleischqualität ist. Das arme Schwein produziert dabei sicher eine Menge Stresshormone.
Kulinarische Grüße
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2009, 11:30   #3
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: Marktinformation

hallo ihr beiden, auch mir dreht sich der magen um, wenn ich an die verfluchten fallen denke und die darin elendlich zugrunde, oder fast zugrunde gehenden tiere denke. besagtes stresshormon wird hier mit sicherheit so ziemlich in seiner extremform zu schmecken sein. auch der von dir, taillevent angesprochene transport bis zur schlachtung wird den armen tiere nicht gerade komfortabel erscheinen. so romatisch diese alte form der tierfängerei ist, so sehr bin ich froh, dass sie in unserer kultur kaum mehr platz findet. tierquälerei!
dies sollte dich knorhan, aber bitte nicht entmutigen und uns weiter so interessante informationen zukommen lassen. ich wusste nicht, dass die dort ansässigen wildschweine ihren ursprung hier haben.
aber knorhan, ich dachte in deinen breiten ibt es eine wildsauinvasion?
erinnert mich an eine geschichte von einem jaeger, mit dem ich mal zusammen arbeitete. eines tages kam er mit einem verband. ich fraget ihn, was passiert sei. nun er drueckte lang herum und erzaehlte schliesslich, dass er auf wildschweinjagd war. doch die viecher haben ihm einen strich durch die rechnung gemacht, sie haben sich par tout nicht aus dem wald bewegt und so musste er in den wald, sie raustreiben. bei der gelegenheit hat ihn sein mitstreiter angeschossen. zum glück nur ein streifschuss. erwischt haben sie kein einziges tier!
das war nahe hamburg.
liebe grüsse:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2009, 11:51   #4
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
AW: Marktinformation

Hallo ihr zwei Wildhüter,
kann euch beruhigen es werden ausschließlich fallen in sinne von Käfigen benutzt, sonnst wäre der Stress viel zu groß und würde sich zu sehr negativ auf den Geschmack auswirken. Die Schweine werden auch nicht gleich geschlachtet sondern noch in großen gehege gehalten um den Transport stress zu reduzieren. Der natürlich immer noch eine rolle spielt. nur wenn man mit solch ein produckt geld erdienen will muss man sich was einfallen lassen sonst kein verkauf.
Die Wildsäue giebt es jede menge hier und ich käme garnicht auf die idee die aus Amerika zu kaufen. Bekomme sie noch ganz, aber dieses jahr haben die Jäger änliche erfahrung gemacht wie du bbw beschrieben hast. Mann roch sie im gehege aber keiner hat eines zu gesicht bekommen. Obwohl der Bestand extrem zugelegt hat. Habe bist jetzt gerade einen Jungbock bekommen, magere ausbeute. Habe aber das Carree auf wildem Heu für mein kochbuch gemacht.
gruß knorhan
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2009, 18:54   #5
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: Marktinformation

hallo knorhan, dass mit dem wilden heu, auf das bin ich schon gespannt. wild krieg ich hier unten in kärnten problemlos. fast überall werden hrischsalamis, schinken,.. angeboten. auch anderes wild natürlich. ein wenig spärlich ist die ausbeute bei wildgeflügel.
ich brauch selten sehr viel und daher ist mir geflügel auch lieber. ein schöner fasan, ....
grosswild ess ich selten. mich stört die ewig gleiche zubereitung mit dicker sauce,... vorher gebeizt. ist hier nicht ganz unüblich, immer noch. selber machen, isst ausser mir ja keiner, also machts wenig sinn.
aber das mit den wildsäuen aus übersee find ich schön, dass es so läuft.
liebe grüsse:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2009, 14:05   #6
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
Ausrufezeichen AW: Marktinformation

Rindfleisch aus Uruguay
Kleines Land zwischen großen Brüdern. Uruguay, mit nur 176.220 km², liegt zwischen den zwei Fleischriesen Argentinien und Brasilien, wird aber in der Rindfleischproduktion immer wichtiger auf dem Weltmarkt.
Grund dafür ist, dass es lange keine Anzeichen für die Maul- und Klauenseuche gab und damit die Einfuhr in viele Länder erlaubt ist, wie
z. B. auch in die USA mit ihren harten Einfuhrbestimmungen.
Die verwendeten Rinderrassen in Uruguay sind Englische Herford und Angus Tiere, die sich durch ein schmackhaftes, kräftiges Aroma auszeichnen. Diese Qualität steht dem argentinischen Rindfleisch in nichts nach.
Das Rind aus Uruguay wächst in natürlicher Umgebung in der uruguayischen Pampa auf. Dort gibt es weite Ausläufe, klares Wasser, reine Luft und saftiges, fettes, grünes Gras. Für den Weidegang kommen nur Naturweiden ohne Pflanzenschutz, Dünger oder ähnlichem in Frage. Es findet keine weitere Zufütterung statt.
gruß knorhan
knorhan ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Marktinformation: The Southern Blue Fin Tuna knorhan Gastro News 0 25.04.2009 11:56
Marktinformation Hummer knorhan Gastro News 1 10.04.2009 19:14
MARKTINFORMATION ZUR MSC-zertifizierung! knorhan Gastro News 1 06.04.2009 22:21
Marktinformation: "Wild" gezüchtete Loup de Mer aus dem Süden Spaniens knorhan Gastro News 1 05.04.2009 18:22
Marktinformation: Bisonfleisch knorhan Gastro News 0 02.04.2009 13:08


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 08:20 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.