FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Kulinarisches aus der Küche > Fleisch
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 22.03.2010, 20:02   #1
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
blondvieh en erlesenes rind!

hallo zusammen, ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es schon mal erwähnte. hier in kärnten gibt es eine sehr interessante rinderrasse namens blondvieh und die ist relativ alt und kommt grad wieder ein wenig aus der verstaubten ecke. das gulasch, welche sich am samstag damit bzubereitete ist absolut eines der der besten,w elche sich ich je machte. das fleisch ha eine traumhaft zarte konsistenz und bleibt saftig, ist feinfasrig und voller geschmack! erstklassige ware, nur leider noch ein wenig schwer zu kriegen, aber es tuts ich was auf diesem gebiet und ich denke in 2-3 jahren ist das blondvieh ganz gut erhältlich. momentan gibt es nur relativ wenige bauenr, die diese alte und heimische rasse wieder züchten. aber es gibt sie und immer öfters.
schöne gruesse:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2010, 15:13   #2
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
AW: blondvieh en erlesenes rind!

Hi h sind ja gar nicht Blond;-)))
Aber mit leckeren Mais gefüttert.
Bekommen wir hier selbst über Rungis nicht.
Neid neid neid
__________________
info@smoked-fish.de
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2010, 07:55   #3
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: blondvieh en erlesenes rind!

hallo knorhan, ja die zucht steckt noch ein wenig fest, aber wirklih in 2-3 jahren kriegst die mit sicherheit. ich seh schon fast auf jeder weide ein bis 2 stück blondvieh und ich finde die sind blond. was bitte nicht als anspielung gedeutet werden sollte! jemand den ich vor kurzem kennen lernte, hat vor in den nächsten jahren ein paar tausend zu züchten, aber recht artgerecht und mit viel auslauf. keine sorge keine massenzucht, die sich da wieder breit macht, zumindest icht bei ihm. er hat soviel grund und will der rasse auc helfen. er plant auch eine art bündnerfleischvariante, die ich aber noch nicht probierte.
schöner gruss:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2010, 13:18   #4
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
Frage AW: blondvieh en erlesenes rind!

Bei uns gibt es kein Blondvieh sondern das Montafoner Braunvieh, die steht sogar im Schönbrunner Zoo als gefährdete Art.

Bisher dachte ich, eines der Probleme bei der Rindfleischqualität sei die Zweifachnutzung als Milch- und Fleischlieferant, bleibt eben immer ein kompromiss. Wenn eine Nutztierrasse (beinahe) ausstirbt, nehme ich an, dass es eine bessere Alternative gibt. Wenn nun eine alte Rasse wieder vermehrt gezüchtet wird, sterben doch die neuen aus. Interessant wäre eine Quelle, die objektiv angibt, welche Tiere nun wirklich die beste Fleisch- bzw Milchqualität geben. Ist nicht die Art der Aufzucht vielleicht sogar wichtiger wie die Rasse?

Kulinarische Grüße
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2010, 11:44   #5
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: blondvieh en erlesenes rind!

hallo taillevent, ein sehr schönes thema.
das kenn ich zu gut aus dem kakaoanbau.
sicherlich sind beide komponenten sehr wichtig.
ohne gutes grundmaterial bekomm ich keine gute schokolade, aber das beste grundmaterial ist nichst ohne gut aufzuchtsbedingungen.
so wird es wohl auch bei rindern sein, denk ich.
da kommt natürlich neben der eigentlichen haltung ganz wesentlich die ernährung dazu und die bewegung, denk ich.
ich hab einen blondviehzüchter mal beraten und er versucht diese komponenten alle samt zu vereinen.
das blondvieh ist eben als fleischrasse sehr geeignet, aber weitaus weniger ertargreich, wie eine aktuelle züchtung.
in den züchtungen, so meinte er, ist der trend oft hin zu sehr viel muskulatur und genügsamkeit, was den bewegungsdrang anbelangt. die fütterung basiert oft auf kraftfutter und hat wenig mit natürlichem futter zu tun.
die schneligkeit des aufwachsens spielt bei vielen neuen züchtungen eine enorme rolle, weil der sogenannte umschlag der ware, also des rindes, von der besamung bis zur schlachtung möglichst ökonomisch sein soll. mir graust selber bei diesen sehr wirtschaftlichen termini, aber so wird es berechnet. ein faktor ist, wieviel frisst so ein tier wärhend der zeit und was kann ich als schlachtpreis lukrieren. die qualität spielt dabie oft eine untergeordnete rolle, denn wenn ich zum beispiel ein huhn doppelt so schnell auchwachsen lassen kann, wie ein natürliches, spar ich einiges an platz, futter und hab einen raswcheren umsatz,....
denke dass so alte rassen wie das blondvieh eher anachronistisch dagegen wirken. sie sind nicht besonders schwer, sie geben vergleichsweise kaum milch ab, sie brauchen lange um aufzuwachsen,...
aber das fleisch ist auch für den unbedarften konsumenten sichlich und geschmacklich anders. ich finde es ausgezeichnet und vorallem für sudfelsich ideal. darüber hinaus muss kein antibiotika verabreicht werden und die rasse ist ansich auch im almbetrieb viel stabiler. ich denke mit dem montafoner hochlandrind verhält es sich ähnlich.
wichtig ist mir eine artgerechte tierhaltung, nicht nur meines gewissens wegen, sonder auch wegen der qualität des fleisches. wenn mir ein tafelspitz,.. beim kochen eingeht und dann logischer weise zäh schmeckt, dann weiss ich war was flasch gemacht. ausserdem finde ich die aufzuchtsmethoden und systeme tierquälerisch.
ich esse fleisch, sicher nicht sehr wenig und wenn, dann will ich ordentliche qualität, von tieren und nicht von halben zuchtmaschinen.
warum in der rinderhaltung nicht auch, wie bei den schafen zwischen fleisch und milchtieren unerscheiden wird, liegt wohl am weitaushöheren latzbedarf und ich denke auch an einer gewissen nutzenmaximierung, da wie dort.
ich muss den züchter mal fragen, wie denn die milch sich im vergleich zu neuen rassen verhält, nicht nur im ertrag, sondern eben in der konsistenz...
danke für das interessante thema und schöne gruesse:

bbw
black-brown-white ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu



Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 14:47 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.