FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Kulinarisches aus der Küche > Kräuter & Gewürze
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 09.07.2008, 15:51   #11
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: Pfeffer

hallo zusammen, danke für die interessanten einblicke!
nun gebe ich Taillevent recht was den blockhousepfeffer betrifft, da es sich um eine simple mischung aus rosa pfeffer, schwarzem und weissen pfeffer handelt, denke ich kann man das so weitergeben.
entgegen der vorherrschenden hamburger meinung halte ich das gesamte blockhouseangebot für nicht besonders.

Dafür hab ich aber eine sehr interessante seite gefunden, die auch mit zahlreichen Informationen zum Pfeffer aufwartet. nachdem ich bestellte muss ich gestehen bin ich ein fan der urwaldvarietäten geworden. https://www.pfefferkontor.de
sehr guter pfeffer mit recht flottem lieferservice und schönen verpackungen!

und weil ich ja mit dem pfeffer anfing, wollte ich eine seite daraus unkommentiert zum besten geben:

Pfefferkontor Websitetext: https://www.pfefferkontor.de/shop_c...79edd1b84f7d3b2
ANGELESEN In unserem kleinen Gewürzlexikon können Sie sich einiges über Pfeffer anlesen.
Dieser Einblick in das Pfefferuniversum erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit,
denn zum Pfeffer gäbe es sowohl botanisch wie historisch einiges mehr zu erzählen, als wir
auf diesen Seiten abbilden können.

Ursprung & Verbreitung
Die Pfefferpflanze stammt ursprünglich von der Malabarküste an der südlichen Westküste Indiens. Schon vor über eintausend Jahren breitete sich der Anbau auch nach Südostasien aus.
Inzwischen wird Pfeffer sowohl in Brasilien, wie in Indien und Südostasien angebaut. Auch aus Afrika kommt Pfeffer, der allerdings einer anderen Pflanzenfamilie zugerechnet wird.

Die Pfefferpflanze
Bei unserem Pfeffer handelt es sich botanisch gesehen um Piper Nigrum, jene Untergruppe der Pfeffergewächse (Piperaceae), die wir weithin als Pfeffer kennen. Dieser ist eine bis zu 10 Meter hoch wachsende Kletterpflanze, deren Früchte die Pfefferkörner sind.

Es ist also die gleiche Pflanze, von der - je nach Reifegrad und Behandlung der Früchte - in die folgenden Pfeffersorten unterschieden wird:
Schwarzer Pfeffer, Weißer Pfeffer, Grüner Pfeffer, Roter Pfeffer.

Daneben existieren pfefferähnliche Gewürze, die oftmals unter den gleichen Oberbegriff gefasst werden, botanisch gesehen aber anderen Familien zugeordnet werden:
Rosa Pfeffer, Szechuanpfeffer, Cayennepfeffer, Nelkenpfeffer, Malagettapfeffer, langer Pfeffer.

Historisches
Man mag es ob des alltäglichen Gebrauchs und der allgemeinen Verfügbarkeit kaum glauben, aber Gewürze haben Geschichte gemacht. In der Antike schätze man sie noch hauptsächlich als Heilmittel, doch bereits die alten Ägypter und die Römer nutzten sie zum Würzen von Speisen. Im Mittelalter, als Gewürze noch über den Landweg von Indien nach Europa transportiert wurden, hielten die Türken und Araber das Handelsmonopol über sie. Es war derart wertvoll, dass sie den Europäern sogar zu verheimlichen suchten, woher diese eigentlich stammten. Später verlagerte dieses Monopol sich, und Venedig wurde das Handelszentrum für das „schwarze Gold“, wie man Pfeffer damals nannte. Kein Wunder also, dass ein gewisser Italiener namens Cristoforo Colombo sich auf den Weg machte, um endlich den Seeweg nach Indien zu finden. Was er stattdessen fand, ist allseits bekannter als sein portugiesischer Zeitgenosse Vasco da Gama, dem es 1498 als ersten Europäer gelang, über das Kap der Guten Hoffnung an die Malabarküste Indiens zu segeln. Doch mit der Entdeckung des Seeweges nach Indien begannen auch die so genannten Gewürzkriege, die häufig übel für die Ureinwohner endeten, auf deren Land das kostbare Gut wuchs. Ein Schelm, wer da an heutige Auseinandersetzungen um andere Rohstoffe denkt …
Auf eine gewisse Weise sind diese übrigens immer noch nicht beendet – sie werden nur mit anderen Mitteln geführt. Umso wichtiger ist es, beim Erwerb – nicht nur von Pfeffer – auf fair gehandelte Produkte zu achten.


Die Pfeffersorten im Einzelnen:

Schwarzer Pfeffer
wird aus den knapp vor der Reife stehenden Pfefferfrüchten gewonnen, indem diese schonend getrocknet werden. Auf diese Weise gewinnt er seine schwarze Farbe und konserviert die flüchtigen Aromastoffe der Schale. Schwarzer Pfeffer gilt als besonders aromatisch, was ihn für unterschiedlichste Gerichte und Speisen verwendbar macht - ob salzig, sauer oder süß.

Weißer Pfeffer
ist vollreifer Pfeffer, der eingeweicht und dann mechanisch geschält wird. Auf diese Weise bleibt insbesondere das scharfe Aroma des Fruchtkerns erhalten. In der westlichen Küche findet dieser Pfeffer traditionell bei hellen Saucen Verwendung. Auch beim jiddischen "gefilte fisch" spielt er eine tragende Rolle. Die reine Schärfe seines Aromas findet zudem Beliebtheit in der fernöstlichen Küche.

Grüner Pfeffer
wird besonders früh geerntet. Durch eine zügige Trocknung bleibt die grüne Farbe erhalten. Dieser Pfeffer ist weniger scharf, bringt dafür jedoch ein mildes und frisches Aroma mit. Anstelle der raschen Trocknung wird grüner Pfeffer oftmals auch in Salzlake eingelegt. Er wird bevorzugt zusammen mit gegrilltem oder gebratenem Fleisch und in Barbecue-Saucen verwendet.

Roter Pfeffer
ist die vollreife, ungeschälte Frucht. Dieser Pfeffer ist besonders selten und wird üblicherweise ebenfalls in Lake eingelegt. Das Aroma ist durch die fortgeschrittene Reife scharf, gleichzeitig finden sich die frischen Elemente des grünen und die aromatischen Komponenten des schwarzen Pfeffers wieder. Der rote Pfeffer stellt eine exklusive, hochpreisige Delikatesse dar.


Pfefferähnliche Gewürze:

Cayennepfeffer
besteht aus gemahlenen Chilischoten.

Malagettapfeffer
(auch: Meleguetapfeffer, Paradieskörner) ist ein Ingwergewächs aus Westafrika. Sein pikantes Aroma dient nicht nur in Nordafrika zum Würzen von Speisen, sondern wird gerade auch in seinen Herkunftsländern als Heilmittel genutzt.

Nelkenpfeffer
(auch: Piment oder Jamaikapfeffer) ist ein Myrtengewächs und stammt von den Antillen (von woher es übrigens Kolumbus erstmalig nach Europa brachte).

Rosa Pfeffer
ist nicht scharf, sondern schmeckt süßlich. Im Aroma ähnelt er dem Wacholder. Die Pflanze stammt aus Brasilien und ist nicht mit dem indisch-asiatischen Pfeffer verwandt. Vor allem aus optischen Gründen wird rosa Pfeffer gern bunten Pfeffermischungen beigemengt.

Szechuanpfeffer
(auch: Bergpfeffer, chinesischer Pfeffer oder japanischer Pfeffer) ist kein Pfeffergewächs im eigentlichen Sinne, sondern mit der Zitruspflanze verwandt. Sie hat mitunter eine die Zunge betäubende Wirkung. Die Pflanze stammt aus Ostasien und ist eines der wenigen Gewürze, die nicht nur in Japan, China und Korea, sondern auch in der Küche der Himalaja-Staaten eingesetzt wird.
black-brown-white ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Ravioli mit Auberginen gefüllt an Basilikum-Sauce Stephanbrux Vorspeisen 2 23.07.2007 12:47


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 11:58 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.