FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Restaurant Tipps > Schlemmen in Deutschland
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 24.03.2008, 04:12   #1
sternefresser
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von sternefresser
 
Registrierungsdatum: 13.06.2005
Beiträge: 19
Lächeln Sternefresser in Perl, das Victor's***

(Bildmaterial und weitere Informationen unter www.sternefresser.de)

Befreiung durch Emanzipation

Christian Bau hat zweifelsohne einen rasanten Aufstieg hingelegt. Nach seinen Lehr- und Wanderjahren in Achern (Kochlehre im Hotel Sonne-Eintracht), bei Gutbert Fallert in der 'Talmühle' (Sasbachwalden), der Absolvierung seines Wehrdienstes und dem 'Le Canard' in Offenburg zog es ihn in die Kaderschmiede unter den deutschen Küchen. Nach fünf Jahren (!) bei Harald Wohlfahrt, davon dreien als Sous-Chef, wurde er 1998 Küchenchef und Gastgeber auf Schloss Berg in Perl-Nennig an der Luxemburgischen Grenze. Seitdem wird sicherlich das eine oder andere "schwarze Steuerschaf" bei ihm eingekehrt sein, ob jedoch auch das Prominenteste unter ihnen zu Christian Baus Gästen zählte, konnten wir bisher nicht ergründen.

Auch die Auszeichnungen ließen an der neuen Wirkungsstätte nicht lange auf sich warten: der erste Stern im Jahre der Eröffnung, der zweite bereits 1999 und der dritte folgte 2005, den wir bei unserem ersten Besuch bereits prognostizierten. Sicherlich ein fulminanter Ablauf, dennoch konnten wir uns damals des Eindrucks nicht erwehren, dass der neueste 'Dreisterner' sehr verkrampft und bemüht wirkte.

Der geneigte Leser ahnt es bereits, Christian Bau ist ein neuer Mensch! Vollkommen gelöst und gleichwohl humorvoll tritt er im Gastraum auf, das spätere Gespräch zeigt das volle Ausmaß der Wandlung: der Meister vermittelt eine bisher nicht gekannte Freude an seiner Küche bei gleichzeitiger Konzentration aus das Wesentliche. Christian Bau scheint bei sich angekommen zu sein.

Der neue Christian Bau

Beim letzten Besuch im September 2006 war bereits eine gewisse Lockerheit zu spüren, die vielleicht auch mit der fortschreitenden Loslösung vom Lehrmeister Harald Wohlfahrt zusammen hängt. Hier, wie auch schon diverse Male zuvor, ist zu beobachten, dass derartige Entwicklungen durchaus stimulierend und anregend auf Küchenleistungen wirken können.

Die Sternefresser haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie gerade auch für die Geprellten und Gescholtenen unter den deutschen Top-Köchen ein Herz haben. Wie auch Juan Amador sieht sich Chrtistian Bau regelmäßig mit haarsträubenden und propagandistischen Besprechungen konfrontiert, die jeglicher Grundlage entbehren.

Zusammen mit dem bevorstehenden 10-jährigen Jubiläum auf Schloss Berg also ein willkommener Anlass, uns selbst ein erneutes Bild zu machen und die dortige Küche unserem gnadenlosen 3-Sterne-TÜV zu unterziehen.

Nach langer Fahrt endlich angekommen, gelingt es der Atmosphäre im Gourmetrestaurant ziemlich schnell, uns quasi hermetisch im Gourmethimmel einzuschließen. Dies ist nicht zuletzt dem hervorragenden und herzlichen Service unter Yildiz Bau zu verdanken. Der anschließende Blick auf das Empfehlungs-Menü ließ uns kurzzeitig schwindelig werden, da alleine die Anzahl der bevorstehenden Gerichte den Verlauf des Abends erahnen ließ. Aber einen Sternefresser kann so etwas nicht verunsichern, tapfer blickten wir den kommenden Genüssen entgegen...

Der Spannungsbogen begann mit verschiedenen Kräckern zum Champagner mit einem asiatisch inspirierten Amuse, das bereits zu Beginn die Filigranität der Kompositionen Christian Baus aufblitzen lässt: nichts wird dem Zufall überlassen, es herscht Perfektion bis ins kleinste Detail.

Taschenkrebs & Coquille Saint Jacques
Effilochée vom Taschenkrebs mit Jakobsmuschelrosette / Algenkrokant / Zitrusfrüchtevinaigrette mit Mirinessig / Zitrusfrüchteair

Eine kalte Vorspeise, wie sie besser nicht sein könnte. Hervorragende Produktqualität (die wir im Folgenden nicht mehr erwähnen, da sie fortwährend anzutreffen war), ein wunderbares Spiel mit Aromen und Texturen: leicht süßlicher Taschenkrebs in kleinen Stücken, samtig "ummantelt" von marinierter Jakobsmuschel, gestützt von der Säure der Zitrusaromen, die durch den Mirinessig (süßer Koch-Sake) perfekt ausbalanciert wurde. Als Krönung ein knackiger Krokant von Algen, der das Meeres-Thema noch mal in den Vordergrund stellte. Das Gericht erschien uns fast noch besser als Helmut Thieltges 'Delice vom Taschenkrebs mit Grapefruit auf Erbsenpüree', auf jeden Fall war es jedoch filigraner!

3 x Gänseleber aus der Landes
Gâteau mit grünem Pfeffer, Mango & Gewürzbrot / geeiste Gänselebercrème / Gänseleberravioli mit Enokipilzen in eigener Bouillon und 2 x Langoustine Langoustinentatar mit Entenleber / Mandeloel & grünes Apfelgel / gebackene Langoustine mit Entenlebercrème / Entenlebertopinki

Der Umgang mit Gänseleber gehört zu den großen Stärken von Christian Bau. Bereits die Beschreibung vermittelt, dass Bau eben kein Kopist ist, sondern seine Zusammenstellungen sehr bedacht und mit großer kulinarischer Intelligenz kreiiert. Das Gateau befindet sich in ähnlicher Form zwar schon längere Zeit auf der Karte, diesmal ist es jeoch mit einer pfeffrigen Note versehen. Die Süße der Mango ist wunderbar eingebunden, dazu ein phantastischer Pain d'epices als geschmackliches Fundament. Die Gänselberravioli hätten wir dazu nicht unbedingt gebraucht, obwohl sie für sich genommen einwandfrei war. Die Dominanz des Gateau ließ die Paarung jedoch unpassend erscheinen.

Die Kombination Langostine mit Entenleber ist hingegen neueren Datums. Sensationell insbesondere die gebackene Langostine mit einer himmlischen Entenlebercreme - krosse Außenseite, softer Kern, eine hervorragende Meeresfrucht umschmeichelt von einer Art Mayonaise aus Entenleber! Auch das Tartar hervorragend. Einzig die Topinki konnten geschmacklich nicht gegen die anderen Elemente ankommen.

Hier zeigte sich, dass sich Christian Bau noch weiter auf die wesentlichen Elemente konzentrieren muss. Die à-part-Gerichte sind schlichtweg überflüssig und lenken zu sehr von seiner sonstigen Perfektion ab.

Blauer Hummer
in Butter sanft pochiert / Schwarzwurzel - Maronen / Périgordtrüffel / Jus Crustacé

Was sollen wir noch sagen ? in jeder Hinsicht perfekt! Auch diese Zusammenstellung ist uns in dieser Art und Weise noch nicht begegnet, insbesondere die herzhaften erdig-nussigen Aromen der Maronen mit der leicht süß-säuerlichen Schwarzwurzel haben den Hummer in unerwartete Sphären befördert. Die "Kopfnote" bildete der famose Trüffel und ein Krustentierjus, durch den alle Aromen wie ein kleines Puzzle scheinbar nahtlos zusammen fanden.

Kalbsherzbries & roter Gamberoni
geröstetes Kalbsherzbries mit Rosmarin auf konfierten Zwiebeln / gegrillter roter Gamberoni / Rosmarinschaum und Kalbsbrustschmorjus

Das absolute Highlight des Menüs und eines unserer Top5-Gerichte aller Klassen und Zeiten! Zwei Protagonisten, die sich in nichts nachstehen und doch gegensätzlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite das Kalbsbries höchster Qualität (aus Luxemburg!), das auf einem Zwiebelconfit saß und uns fast um den Verstand brachte: ein besseres Zwiebelaroma, das die anderen Elemente nicht gleich ins Abseits stellt, kann man nicht zaubern. Als Gegenpart thronte ein superber Carabinero (in vergleichbarer Qualität nur bei Amador zu bekommen) auf Spitzkohl. Die beiden Elemente waren wie Ying und Yang, verbunden durch ein Rosmarinjus, welcher dem Ganzen die Krone aufsetzte. Letzthin noch etwas Jus von der Kalbsbrust als herzhafte Note und Basisaroma. Spektakulär und einfach himmlisch!

Seezunge vom kleinen Boot
das Doppelfilet Niedrigtemperatur gegart und mit Parmesan & mie de pain überkrustet / kleine Artischocken / Parmesanravioli / leicht gebundener Sud aus Iberico-Belotaschinken und Olivenöl

Kaum hatten wir uns vom letzten Gang erholt, servierte der Meister einen nicht weniger guten Gang, der weniger intensiv und herzhaft, aber trotzdem in sich hervorragend war. Die Seezunge war schonend auf unseren Verzehr vorbereitet worden, die Krus nur homöopathisch als kleiner Streifen angelegt, wunderbar kombiniert mit bissfesten Artischocken und einem mediterranen Sud aus Belotaschinken und Olivenöl. Von der Dramaturgie ließ uns dieser Gang nach der "Explosion dans la bouche" wieder etwas Luft holen.

... Text musste hier gekürzt werden ...


Fazit: 3-Sterne-TÜV mit Bravur bestanden! Christian Bau hat sich seit unserem letzten Besuch nochmals gesteigert, seine technische Brillianz gehalten, aromatisch und kompositorisch jedoch zugelegt. Die Gerichte wirken deutlich eigenständiger und innovativer, was die Aromenkombinationen anbelangt. Betrachtet man die Dramaturgie des Menüs, so kann man durchaus von Virtuosität sprechen, mit der er einen so phantastischen Abend arrangiert! Seine Handschrift ist nicht in der Erfindung oder Verwendung neuer Techniken, sondern in der perfekt abgestimmten Paarung von Aromen zu sehen. Im direkten Vergleich zu Juan Amador, einem weiteren Vertreter dieser Philosophie, fällt dies jedoch deutlich klassischer und etwas filigraner aus.

Die Einzelbetrachtung einiger Gerichte von Christian Bau zeigt, wie viel Potenzial noch in seiner Küche steckt: Bei einer weiteren Konzentration auf die wesentlichen Elemente, Abkehr von zum Teil überfordernden Variationen und Steigerung auf der Fleischseite sehen wir Christian Bau in der europäischen Elite mitkochen; eine deutschlandweite Betrachtung zeigt ihn bereits in der absoluten Spitze, auf Augenhöhe mit Wohlfahrt und Wissler.


Bildmaterial und weitere Informationen unter www.sternefresser.de.

Geändert von sternefresser (24.03.2008 um 04:28 Uhr). Grund: Korrekturen
sternefresser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2008, 19:09   #2
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
AW: Sternefresser in Perl, das Victor's***

Vielen Dank für den Bericht, am liebsten würde ich gleich hinfahren, aber ich fürchte, das geht sich dieses Jahr nicht mehr aus. So bleiben die "neuen" deutschen ***er Bau, Erfort und Amador für mich (vorläufig) Bildungslücken.
Deine umfangreichen und interessanten Berichte beinhalten natürlich viele Punkte, die eine Diskussion wert wären, besonders interessant scheint mir Dein Schlusswort:
Zitat:
Zitat von sternefresser
Die Einzelbetrachtung einiger Gerichte von Christian Bau zeigt, wie viel Potenzial noch in seiner Küche steckt: Bei einer weiteren Konzentration auf die wesentlichen Elemente, Abkehr von zum Teil überfordernden Variationen und Steigerung auf der Fleischseite sehen wir Christian Bau in der europäischen Elite mitkochen; eine deutschlandweite Betrachtung zeigt ihn bereits in der absoluten Spitze, auf Augenhöhe mit Wohlfahrt und Wissler.
Daraus schließe ich, dass die deutsche Elite (noch) nicht mit der europäischen Spitze mithalten kann. Eine Meinung, die ich doch auch eher teile, soweit ich das beurteilen kann.
Wohlfahrt, für mich derzeit Deutschlands Bester, hätte es drauf, aber der Service ist zu schlampig, zu lässig für ***, vielleicht bin ich für die Art schon zu alt (oder zu erfahren ).
Kulinarische Grüße
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 20:04   #3
IFS
Neuer Benutzer
 
Registrierungsdatum: 14.12.2006
Beiträge: 5
AW: Sternefresser in Perl, das Victor's***

Eine deutliche Modernisierung hat es bei Christian Bau gegeben. Die Gerichte sind aufgeräumter und immer mehr auf das Wesentliche konzentriert. Die 19 Punkte im GM sind mehr als verdient, wobei das Potenzial noch lange nicht ausgereizt ist. Der ausführliche Bericht findet sich hier.
__________________
Mein Blog http://highendfood.wordpress.com
IFS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2008, 12:51   #4
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
Daumen hoch AW: Sternefresser in Perl, das Victor's***

Hallo IFS,

danke für den sehr schönen Bericht mit den super Fotos Englischsprachige Berichte von einem deutschen Gourmet über ein deutsches Restaurant sind zwar etwas überraschend, aber mein Englisch ist ohnehin schon verrottet, ein bißchen Training kann nicht schaden. Die Zahl der potentiellen Leser (das wird wohl der Sinn sein) ist auf Englisch sicher größer.
Entgegen meinen Befürchtungen ist mir dieses Jahr doch noch gelungen, Schloss Berg zu besuchen. Herr Bau spielt tatsächlich in der europäischen Topliga mit, Frau Bau ist auf eine sehr nette und sympathische Art bemüht, wirklich jeden Gast zufrieden zu stellen. In der Zwischenzeit haben sie die Klimaanlage sicher auch im Griff, die hat bei unserem Besuch nicht so perfekt funktioniert.
Am nächsten Tag waren wir übrigens bei Erfort, das hat uns noch eine Kleinigkeit besser gefallen, aber das hängt sicher auch mit der Weinkarte (und der Klimaanlage) zusammen
Taillevent ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
sternefresser zu Gast bei Heinz Winkler (Erster Teil) sternefresser Schlemmen in Deutschland 6 04.01.2010 12:48
Sternefresser in Langen, das Amador*** sternefresser Schlemmen in Deutschland 5 26.11.2008 20:00
sternefresser zu Gast im 44, Berlin sternefresser Schlemmen in Deutschland 0 26.12.2005 16:46
Sternefresser versüßen die Adventszeit sternefresser Schlemmen in Deutschland 0 28.11.2005 12:57
Sternefresser besuchen Dieter Müllers Rosentaufe sternefresser Gastro Talk 5 10.07.2005 16:08


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 10:31 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2018, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.