FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Restaurant Tipps > Kulinarische Genüsse in Europa
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 11.07.2009, 10:49   #1
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

Über die Griggeler Stube im Burg-Vital-Hotel in Oberlech habe ich schon öfters (in der Weinabteilung) berichtet. Als Stammgast bin ich eine absolute Niete, aber diese etwas biedere und gerade deswegen gemütliche Stube muss ich einmal jährlich heimsuchen.
Diesmal haben wir uns für das Menu "Koch des Jahres 2008" entschieden, die Lieblingsgerichte des Herrn Probost.
Aperitif von Tomate
Paradeiserpassato mit geschlagenem Olivenöl und gedämpften Saibling (Leitkraut Austerkraut)
Flusskrebse in der Veltlinersuppe mit roten Linsen (African Basilikum)
Fenchel auf drei Arten mit gebratenem heimischen Zander (Bronzefenchel)
Eierschwammerl und Bohnen mit Bries und Kalbskopf im Butterfond (Pimpinelle)
Passierter Sellerie und weiße Zwiebel im Liebstöckelsaft und Reh aus der Hochalpe-Jagd (Majoran)
Mousse von der Or Noir Schokolade mit Schwarzbeeren (Yauthli)
Die Flusskrebse absolute Weltklasse, nicht überbietbar, der Saibling erreichte nicht ganz die Qualität der letztjährigen Egli, die so frisch waren, dass man den Bodensee noch riechen zu können glaubte. Erstklassiges Reh, insgesamt Stagnation auf hohem Niveau. Die Bezeichnung der Gänge beginnt auffallend oft mit dem Gemüse, wir haben vergessen Herrn Probost bei der Verabschiedung zu fragen, ob das Absicht ist, schuld an unserer Vergesslichkeit war die Weinkarte. Umfangreich, erstklassig und sehr preiswert. Die Weine, die wir uns vorgenommen haben zu trinken, haben zwar die Wintergäste "erledigt", aber es gibt mehr als genug Alternativen, und von diesen haben wir mehr als eigentlich geplant genommen.
Die Griggeler Stube erhält das Prädikat "Wiederholenswert" und 18 Punkte sowohl von Gault-Millau als auch von
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2009, 11:09   #2
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

Hallo taillevent, wäre gerne dabei gewesen, was für eine Tomate hat er zum
aradeiserpassato zum Pürieren genommen? Alte Sorten sind ja selten.
Austernkraut fritiert oder als salat?
Yauthli nennt man, glaube ich, auch Studentenblume, oder so änlich.
Woh kamen die Flußkrebse herr haben gerade in der Marktinformation von denen aus dem Iran gepostet. Und noch eine kleine Krautinformation aus dem netzt.
Gruß knorhan
__________________
info@smoked-fish.de
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2009, 11:58   #3
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

Hallo knorhan,

das Passato war auf keinen Fall aus den handelsüblichen Wasser-Tomaten hergestellt. Bei uns bekomme ich manchmal verschiedene Sorten Tomaten von den Wiener Gärtnern, rote grüne, gelbe, gesprenkelte, leider kann ich mir die Namen nicht merken. Erstaunlich, wie unterschiedlich die verschiedenen Arten schmecken. Unser Gemüsehändler hat oft Ochsenherz-Tomaten, sind erstklassig und mit dem wässerigen Zeug nicht zu vergleichen.
Das tiefrote Passato umgeben vom gelbgrünem Olivenöl ist auch optisch sehr ansprechend, in der Mitte befand sich das gefaltete Saiblingfilet, das mit etwas (vermutlich mitgedämpftem) Austernkraut gefüllt war.
Ja, Yauthli heißt auch Studentenblume und soll eine leicht berauschende Wirkung haben. Irrtümlich habe ich dem Wein schuld gegeben
Der Zander kam aus dem Rhein, der Saibling aus Lechleiten und die Flusskrebse ... weiß ich leider nicht, würde mich aber auch sehr interessieren.
Kulinarische Grüße
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2009, 14:28   #4
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

mensch das mit den tomaten muß bbw lesen müste er bei scih doch auch bekommen. Die Ochsenherz-Tomaten bekomme ich hier nie, traumhaft schmeckende frucht. schönen dank für deine information.
__________________
info@smoked-fish.de
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2011, 19:04   #5
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

Wieder einmal stand ein Besuch im besten Restaurant Vorarlbergs an, beinahe gemeinsam mit dem ersten Schnee sind wir im Gourmetrestaurant des Burg Vital Hotels, der Griggeler Stuba, eingetrudelt.

Thorsten Probost hat sein Konzept etwas geändert, es gibt nur noch ein Menu, wahlweise 6 oder 7gängig. Nach Abneigungen oder Unverträglichkeiten wird man schon im Vorfeld gefragt.

Und los geht's mit

DIE QUITTE dreierlei Quittensaft (klar, reduziert, mit Essig affiniert) mit dreierlei Kräutern (Minzpelargonie, Sauerklee, Meerfenchel),bringt die Papillen auf Trab ohne zu sättigen, idealer Beginn

DER LECHER LACHS GEBEIZT UND GEBRATEN mit gepresster Topinambur und pochiertem Eidotter (Kraut: Sambung Nyawa), der Lecher Lachs war Zuchtsaibling aus Zug, sehr gute Qualität, man könnte auf solche vernebelnden Bezeichnungen verzichten.

DIE WILDEN FLUSSKREBSE mit geschmorter Schwarzwurzel, gedünsteten Wurzelnudeln ond Olivenöl (Kraut: Vietnam Koriander), großartige Qualität, die Flusskrebse kommen aus Oberösterreich, dort sollen sie noch nicht ausgerottet sein.

DER HECHT AUS DEM FISCHTEICH mit gelber und roter Beete, Krensauce und Jus (Zironenthymian), Herr Probost serviert alle Fische mit Haut, die ist kross, das Fleisch trotzdem perfekt gegart, ein wahrer Meister der Fischküche

DIE STELZE VOM HANSELER KALB mit dreierlei Schalotte, geröstetem Karfiol und Cremespinat (arab. Bergkraut), sehr geschmacksintensive Scheibe von der Stelze, groß, und erst die Beilagen, die Schalottenvariation, sowas bekommt man nur bei den Besten.

DAS FASCHIERTE BUTTERSCHNITZEL VOM KLOSTERTALER HIRSCH mit Linsen, Sellerie und Nelken (Zahnlavendel), wieder der Fleischgeschmack wunderbar präsent, ein weiterer Beweis, dass große Küche nicht unbedingt elitär sein muss, das Hackschnitzel war im innersten Kern etwas zu roh und kalt

DAS FILETSTÜCK VOM JUHU RIND mit Maronicreme und Kohlsprossen (Majoran), schottisches Hochlandrind vom Feinsten

MOHNNUDELN VON DER STECKRÜBE mit Eis von Rheintaler Zwetschken(Yauthli)

ARMER RITTER VOM WALDSTAUDEKORN BRIOCHE Eis von Galactose und Laktat, gedünsteten Kirschen und Äpfeln (Olidia), zwei wirklich sehr gute Desserts, durchdacht und wohlschmeckend, aber mit der Fleisch- und Fischküche können sie nicht ganz Schritt halten.

Thorsten Probost pflegt eine sehr leise Küche, Salz wird nur sehr zurückhaltend eingesetzt, an Pfeffer kann ich mich überhaupt nicht erinnern. Auch der Geschmack des gewählten Krautes dominiert nicht, eine Küche,die Aufmerksamkeit fordert und den Eigengeschmack der Zutaten unterstreicht, etwas für sensible Gaumen, beinahe schüchtern, eben wie Herr Probost. Sehr spannend, wie der Küchenchef hier in Oberlech unbeirrt seinen eigenständigenWeg verfolgt.

Die der Küche geschuldete Aufmerksamkeit hat nur einen Gegenpart, das ist die Weinkarte. Obwohl offensichtlich seit unserem letzten Besuch viele Flaschen ausgetrunken wurden, hat sie immer noch mehr als genug Trouvaillen. Die Kalkulation ist sehr gästefreundlich, was in Lecher Luxushotels nicht selbstverständlich ist, manche haben eher Schutzpreise.

Zuletzt sei noch der Service erwähnt, aufwändig mit Cloche und Handschuh, am Gespräch und am Gast interessiert, zudem kundig und auskunftsfreudig.

Wie Ihr seht, sind hier alle Voraussetzungen für einen gelungenen Abend mit Freunden gegeben, ein absolutes Must für alle Arlberg-Urlauber.

18,0 Taillevent-Punkte

Kulinarische Grüße

Taillevent

Geändert von Taillevent (19.12.2011 um 14:16 Uhr).
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2012, 14:13   #6
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

lieber taillevent, das lokal kann man aktuell siche rnicht besuchen, alles eingeschneit. ich hoffe dir gehts nicht ähnlich!?
wunderschöner bericht und die schüchternheit gefällt mir besonders gut.
irgend wann werde ich deinem tipp nachkommen, aber davon hab ich schon eine lange liste voll. liebe grüsse aus dem flusskrebsreichen oberösterreich:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2012, 20:15   #7
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

Zitat:
Zitat von black-brown-white
lieber taillevent, das lokal kann man aktuell siche rnicht besuchen, alles eingeschneit. ich hoffe dir gehts nicht ähnlich!?
bbw
Lech ist schon wieder erreichbar, nach Oberlech kommt man im Winter nur mit der Seilbahn. Hätte aber überhaupt nichts dagegen, in Oberlech ein paar Tage in der Griggeler Stuba eingeschneit zu sein. Solange Herrn Probost die Lebensmittel nicht ausgehen, sehe ich kein Problem, und der Weinkeller dürfte eine Weile reichen.
Kulinarische Grüße
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2012, 13:12   #8
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

wenn dass keine empfehlung ist!!!!!

schön, sehr schön taillevent:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2014, 07:03   #9
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
AW: Österreich - Lech - Griggeler Stube - Probost

Wenig Neues aus der Griggeler Stuba, Herr Probost scheint an seinem Ziel angelangt, ich würde sagen Stagnation auf hohem Niveau

DIE FÜNF GESCHMÄCKER Sellerie (Meerfenchel)
DER KÜRBIS als Suppe (Vietnam Koriander, Koriander, Rucola)
DER HECHT geröstet / Kohlrabi (Sauerklee)
DIE WILDEN KREBSE AUS DER TRAISEN Karfiol / Romanesco / Schaum (African Blue Basilic)
DER WALLER AUS DEM ZUGER FISCHTEICH rote Linsen / Grüner Veltliner (Bergkraut)
DAS JUHU RIND Tatar / Gusto / Spinat auf zwei Arten / Kren (Pfefferblatt)
DIE TOPINAMBUR passiert / Weißkraut; die Wälder Ziege (Currystrauch)
DIE SCHWARZWURZEL pochiert / Kohlsprossen; das Klostertaler Wild (kriechender Oregano)
DIE QUITTE im Sud / geeist / eingelegt; Ländle Topfen (4 Minzen)

Man sieht, das Menu hat sich in zwei Jahren nicht sehr geändert, die Spannung erzielt Herr Probost durch die Kräuter. Leider habe ich vergessen zu fragen, woher er diese Auswahl bekommt.

Glücklicherweise auch Stagnation in der Weinkarte, erstklassige Auswahl zu sehr fairen Preisen. Das beste Restaurant Vorarlbergs hat auch die beste Weinkarte, ein Glücksfall.
18,0 Punkte

LG, Taillevent
Taillevent ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu



Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 17:52 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.