FeinschmeckerForen.de

FeinschmeckerForen.de (http://www.feinschmeckerforen.de/index.php)
-   Soßen, Aufstriche & Dips (http://www.feinschmeckerforen.de/forumdisplay.php?f=23)
-   -   Grill und Marinaden Rezepte - Teil 1 (http://www.feinschmeckerforen.de/showthread.php?t=1481)

knorhan 11.06.2014 07:21

Grill und Marinaden Rezepte - Teil 1
 
Gegrillte Spareribs: Zubereitung
Zuerst werden die Rippchen mit der Knochenseite nach oben auf ein Küchenbrett gelegt. Dann wird mit der Rückseite eines Messers unter die Silberhaut gefahren und sie wird in einem Stück der Länge nach von den Rippchen abgezogen.
Anschließend wird die Marinade zubereitet. Dazu werden Ketchup und Honig in einem Töpfchen erhitzt, sodass sich der zähe Honig verflüssigt. Es werden Essig und die beiden Gewürzsoßen zugegeben und Chilipulver untergerührt. Wenn alles gut vermischt ist und eine streichfähige Marinade entstanden ist, wird mit Salz abgeschmeckt und die Flüssigkeit wird vom Herd genommen.
Nun werden die Rippchen von beiden Seiten mit der Marinade bestrichen und in eine Aluminiumschale gelegt. Die Schale wird mit Alufolie verschlossen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt.
Wenn die Marinierzeit vorüber ist, wird die Schale aus dem Kühlschrank genommen und der Grill wird angezündet. Wird ein Gasgrill mit Deckel verwendet, werden nur die äußeren Brenner angeschaltet. Die Temperatur wird auf 120 Grad gewählt.
Beim Kugelgrill werden die Kohlen am äußeren Rand verteilt und angezündet, die Mitte bleibt frei. Der Grillrost sollte sich nicht direkt über den Kohlen befinden.
Bei beiden Grillvarianten wird in die Mitte unter der Aluminiumschale mit den Spareribs eine feuerfeste Schale mit Wasser gestellt. Dann wird der Grill mit dem Deckel verschlossen.
Nach circa 2 Stunden kann der Grill geöffnet werden. Jetzt werden Wasserschale und Aluminiumfolie entfernt.
Die Spareribs werden noch einmal mit Marinade bepinselt. Der Rost wird weiter nach unten gelegt, die Kohlen werden unter dem Grillgut verteilt/alle Brenner des Gasgrills werden angezündet und die Rippchen werden nun in circa 10 Minuten von beiden Seiten knusprig gegrillt.
Beilagen zu gegrillten Spareribs
die restliche Marinade als Dip
Guacamole Dip
Zaziki
Pommes frites
gegrillte Kartoffelecken
gegrillte Maiskolben
gegrillte Aubergine
gegrillte Paprika
geröstetes Weißbrot
Kartoffelsalat
warmer Krautsalat
gemischter Salat
Beer Can Chicken Rezept
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Vorheizzeit: circa 30 Minuten beim Kugelgrill / circa 2 Minuten beim Gasgrill
Grillzeit: ca. 50 Minuten grillen
Das Rezept reicht für 2 Personen
Schwierigkeitsgrad: Beer Can Chicken erfordert eine ruhige Hand, ist aber nicht schwer zuzubereiten
Zutaten für das Beer Can Chicken
1 ganzes Hähnchen ca. 1200 g - 1500 g
1 Dose Bier nach Geschmack (0,33l)
1 TL Paprika edelsüß
½ TL Thymian
½ TL Currypulver
1 Msp. Knoblauchgranulat
½ TL Salz
0,1 l Rapsöl
½ kleine Zwiebel
Das gegrillte Geflügel schmeckt am besten, wenn es außen knusprig ist und innen zart und saftig. Ein Grill mit Deckel ist zum Grillen eines ganzen Hähnchens am besten geeignet, weil das Fleisch nicht austrocknen kann. Sowohl ein Gasgrill wie auch ein Kugelgrill können verwendet werden. Damit die knusprige Haut würzig schmeckt, wird das Tier von außen mit einer Marinade bestrichen. Beim Beer Can Chicken erhält das Hühnerfleisch durch das Bier aus der Bierdose zusätzlich Saft und einen extravaganten Geschmack
Beer Can Chicken: Zubereitung
Zuerst wird das Hähnchen vorbereitet. Dazu wird es gewaschen und mit Küchenpapier innen und außen trocken getupft.
Nun werden die Kräuter und Gewürze in einem Schüsselchen gut vermischt. Das Öl wird zugegossen und es wird mit einer Gabel solange geklöppelt, bis eine zähflüssige Marinade entstanden ist.
Anschließend wird die Bierdose zu einem Drittel entleert.
Das Hähnchen wird mit dem Hinterteil möglichst weit über die zu zwei Dritteln gefüllte Dose geschoben. Anschließend wird es mithilfe eines Backpinsels außen von allen Seiten mit der Marinade bestrichen.
Damit der Biergeschmack ins Fleisch dringt, wird die Halsöffnung des Tieres mit der halben Zwiebel verstopft. Dadurch können die Bierdämpfe, die durch die Hitze beim Grillen entstehen, nicht oben aus dem Hähnchen entweichen.
Nun wird der Grill vorbereitet. Beim Holzkohlegrill werden die Kohlen am Rand aufgeschichtet und angezündet. Die Mitte bleibt frei. Beim Gasgrill werden die äußeren Brenner angezündet. Wenn der Gas Grill eine Temperatur von circa 180 bis 200 Grad erreicht hat, oder die Holzkohlen eine weiße Aschestaubschicht aufweisen, wird eine Aluschale auf den Rost gesetzt. In die Mitte der Aluminiumschale wird die Bierdose mit dem Hähnchen gestellt. Nun wird der Deckel geschlossen, die Lüftungsschieber werden halb geöffnet.
Nach circa 40 Minuten kann der Grill geöffnet werden. Das Hähnchen ist schon gar.
Damit die Haut noch knuspriger wird und noch würziger schmeckt, wird das Geflügel noch einmal vorsichtig mit der Marinade bestrichen. Der Deckel des Grills wird wieder geschlossen und die Lüftung sollte nun ebenfalls verschlossen werden. Nach weiteren 10 Minuten ist das Beer Can Chicken verzehrfertig.
Beer Can Chicken: Welche Beilage passt?
Pommes frites
gegrillte Kartoffelecken
gegrillte Aubergine
gegrillte Paprika
Gemüsespieße
Kartoffelsalat
Nudelsalat
gemischter Salat
Cocktailsauce
Tipps zum Grillen eines ganzen Hähnchens
Das Hähnchen nimmt beim Grillen über dem Bierdampf einen leicht herben Geschmack an. Wer eine würzigere Note bevorzugt, nimmt statt Pils oder Märzen ein Malz- oder Altbier.
Für die Marinade des Grillguts sollte keinesfalls Olivenöl verwendet werden. Olivenöl hat einen niedrigeren Siedepunkt und verbrennt beim Grillen. Wer statt des Rapsöls ein herzhafteres Öl mit Eigengeschmack bevorzugt, greift zum Erdnussöl oder zum Kürbiskern öl.
Die eigene Gewürzmischung kann durch die Zugabe von Chilipulver verschärft werden, oder durch das Beimengen anderer Gewürze und Kräuter abgewandelt werden.
Für viele ist das Grillen nicht nur eine leckere Art der Speisenzubereitung, sondern eine Leidenschaft. Beim passionierten Grillmeister wird bereits das Anzünden des Grills zur Zeremonie. Das Auflegen und Wenden des Grillgutes lässt er sich nicht nehmen und selbstverständlich birgt jede seiner Würzmischungen und jede Marinade ein kleines Geheimnis. Das Kaufen von eingelegtem Fleisch oder Geflügel ist verpönt, denn erst die selbst gemachten Grillmarinaden lassen das Grillfest zum vollen Erfolg werden.


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 19:03 Uhr.

Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.