FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Kulinarisches aus der Küche > Desserts & Süßspeisen
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 11.02.2009, 10:51   #1
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
Faschingskrapfen, oder Berliner

nun nachdem die zeit die richtige ist, wollte ich nach euren rezepten für faschingskrapfen fragen, oder auch berliner genannt.
wie macht ihr sie, welches fett verwendet ihr zum ausbacken und wie füllt ihr sie. in meiner neuen heimat gibt es einen konditor, der wahrlich ein kleinod an krapfen macht, leider komm ich immer viel zu spät hin, um die riesigen, perfekt flaumigen, nicht zu süßen,....krapfen zu erstehen. daher denke ich mal an die eigene produktion der selben.
wer hat ein gutes rezept?
ich bin mir sicher, dass zahlreiche unterschiede in den details vorhanden sein werden, daher geht es auch um die feinheiten, um die ich nun bitte!

danke im voraus:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2009, 14:49   #2
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
AW: Faschingskrapfen, oder Berliner

500 gramm mehl mit 35g hefe und verkneten es mit 100 gramm zucker, 75 gramm weicher butter, einem ei, einer prise salz und etwas lauwarmer milch, bis der teig blasen schlägt und sich vom boden der schüssel löst.
oder:
¼ l Milch
3 Eier
½ ungespritzte Zitrone
500 g Mehl
35 g frische Hefe
60 g Butter
60 g Zucker
½ Teel. Salz
feiner Streuzucker
Aber der schlussel liegt beim fett und das ist wieder geschmackssache von Planzenfett bis schmalz geht alles, letzteres sehr geschmackintensiv. warm essen das solte es sein. aber ich denke das weist du. gruß knorhan
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2009, 15:00   #3
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: Faschingskrapfen, oder Berliner

lieber knorhan, danke für dein rezept! ich bin ganz deiner meinung, das fett spielt eine nicht gerade geringe rolle. was verwendest du dabei?
aus meiner sicht sind nicht alle fette so einfach zu erstehen, die riesendosen bei metro und consorten sind oft ein wenig überdimensioniert. ich befragte schon viele konditoren und bekomm fast immer pflanzenfett zur antwort. genauer wollten sich viele nicht festlegen. manche erwähnten kokosfett als ideal. nachdem aber auch kokosfett nicht kokosfett ist und generell dieser umsatnd zu hinterfragen ist, frage ich dich als gastronomen, welches fett du verwendest.
hier im supermarkt übrigens gibt es eigenens krapfenmehl, ich habs mir noch nicht näher angesehen, werd ich aber mal.
leider verdrückte ich kürzlich 6 riesenkrapfen und bin seither nicht mehr ganz so wild daruf, diese selber zu fertigen......
schöne grüsse:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2009, 16:38   #4
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
AW: Faschingskrapfen, oder Berliner

Hallo bbw, in meinem restaurant benutze ich ein billiges raffiniertes sojaöl von Sedina das blaue wegen den behörden. ich habe die erfahrungt gemacht das lieber öfter gewechseln besser ist als teures was dann zu lange benutzt wird.
beim kokosfett, wenn denn gutes, kommt es darauf an was man fritieren möchte, kann mir vorstellen das es mit krapfen gans gut geht, die krapfen mit etwas kokosgeschmack warum nicht.
Interesant hört sich die sache mit den krapfenmehl an also los reis dich zusammen einmal geht noch. bin gespant auf deine antwort. kulinarische grüsse knorhan
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2009, 08:38   #5
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: Faschingskrapfen, oder Berliner

danke knorhan, dass mit dem sojaöl hab ich bisher noch nicht gehört. ich hoffe man kriegt es auch in etwas geringeren dosen. ich versuch mich grad ein wenig daran zu gewöhnen, wieder krapfen zu machen... mal sehen, ob ich es noch faschingsgerecht hinkriege! liebe grüsse:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2009, 10:21   #6
tayo
Benutzer
 
Benutzerbild von tayo
 
Registrierungsdatum: 05.06.2008
Ort: Lübeck
Beiträge: 50
AW: Faschingskrapfen, oder Berliner

Ich habe folgendes Rezept für Dich:

500 g Mehl
42 g Hefe
200 ml lauwarme Milch
50 g Zucker
5 Eigelb
70 g Butter
etwas Salz
Fett zum Ausbacken



Mehl in eine Schüssel geben, Mulde hineindrücken und Hefe hinein bröseln, mit 3 Esslöffel Milch und einen Teelöffel Zucker einen Vorteig bereiten
- 15 Min. geheln lassen

restliche Milch, restlichen Zucker, Eigelb, Butter und eine Prise Salz hinzugeben und kneten bis sich der Teig vom Rand löst. Mit der Hand nochmals durchkneten und eine Kugel formen.
- so lange gehen lassen bis etwa die doppelte Größe erreicht ist (ca. 30 Min.)

Teig ca. 2 cm dick ausrollen und Kreise ausstechen (mit einer Tasse).
- Nochmals ca. 10 Min. gehen lassen.

Fett in einem großen Topf erhitzen mit dem Kochlöffel die Hitze testen. Dann 2-3 Berliner erst mit der Oberseite in das Fett legen. Kurz den Deckel auf den Topf (die helle Naht bildet sich). Wenn die Oberseite goldbraun ist - wenden.
Mit der Schaumkelle herausnehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. - so alle Krapfen nach und nach backen.

Mit einer Kuchspritze (lange dünne Tuelle) können die noch lauwarmen Krapfen gefüllt werden - entweder mit Marmelade oder auch Pudding.

Zum Schluss werden die Berliner noch mit Puderzucker oder Vanillezucker bestreut.

Gutes Gelingen und guten Appetit.
tayo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2009, 10:25   #7
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
AW: Faschingskrapfen, oder Berliner

Zitat:
Zitat von tayo
Ich habe folgendes Rezept für Dich:

500 g Mehl
42 g Hefe
200 ml lauwarme Milch
50 g Zucker
5 Eigelb
70 g Butter
etwas Salz
Fett zum Ausbacken



Mehl in eine Schüssel geben, Mulde hineindrücken und Hefe hinein bröseln, mit 3 Esslöffel Milch und einen Teelöffel Zucker einen Vorteig bereiten
- 15 Min. geheln lassen

restliche Milch, restlichen Zucker, Eigelb, Butter und eine Prise Salz hinzugeben und kneten bis sich der Teig vom Rand löst. Mit der Hand nochmals durchkneten und eine Kugel formen.
- so lange gehen lassen bis etwa die doppelte Größe erreicht ist (ca. 30 Min.)

Teig ca. 2 cm dick ausrollen und Kreise ausstechen (mit einer Tasse).
- Nochmals ca. 10 Min. gehen lassen.

Fett in einem großen Topf erhitzen mit dem Kochlöffel die Hitze testen. Dann 2-3 Berliner erst mit der Oberseite in das Fett legen. Kurz den Deckel auf den Topf (die helle Naht bildet sich). Wenn die Oberseite goldbraun ist - wenden.
Mit der Schaumkelle herausnehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. - so alle Krapfen nach und nach backen.

Mit einer Kuchspritze (lange dünne Tuelle) können die noch lauwarmen Krapfen gefüllt werden - entweder mit Marmelade oder auch Pudding.

Zum Schluss werden die Berliner noch mit Puderzucker oder Vanillezucker bestreut.

Gutes Gelingen und guten Appetit.

hört sich gut an aber welches fett nimmst du. gruss knorhan
knorhan ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Glossar knorhan Tipps & Tricks 0 20.01.2009 16:10
Caffe - Espresso oder Latte trinacria Kaffee 1 15.05.2008 10:13
Glutamat: Segen oder Fluch ? Karl Kräuter & Gewürze 24 02.03.2008 21:49
Wer ist für wen da: Der Gast für den Sommelier oder umgekehrt ? Karl Der Weinkeller 8 17.06.2006 11:22
Der Wein schmeckt fein, oder ? Faites votre jeux Karl Der Weinkeller 8 17.05.2005 13:23


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 18:48 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2018, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.