FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Kulinarisches aus der Küche > Fleisch
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 11.06.2014, 07:25   #1
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
Lächeln Grill und Marinaden Rezepte. Der Anfang.2

Beilagen zum gegrillten Rindersteak
Knoblauchbutter oder Kräuterbutter
Röstzwiebeln
Barbecue Sauce
Mojo verde Sauce
Knoblauchsoße
geröstetes Weißbrot
Folienkartoffeln
Gemüsespieße
gefüllte Tomaten
gegrillte Aubergine
Kartoffelsalat
gemischter Sommersalat
Tipps zum Rindersteak grillen
Gerade beim Grillen ist die Qualität des Fleisches besonders wichtig. Daher sollte das Steak beim Metzger erworben werden. Ein Rinderhüftsteak wird schön saftig, wenn es gut abgehangen ist. Das erkennt der Laie an der dunklen Farbe des Fleisches. Im Supermarkt ist meist wenig abgehangenes Rindfleisch zu bekommen.
Rindersteak wird mit der Grillzange oder dem Pfannenwender umgedreht. Spitze Gegenstände, wie Gabeln oder Messer dürfen nicht ins Fleisch gepiekst werden, da sonst der leckere Fleischsaft herausläuft.
T-Bone Steak grillen Rezept
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Marinierzeit: mindestens 2 Stunden
Grillzeit: ca. 30 Minuten grillen
Das Rezept reicht für 1 Person
Schwierigkeitsgrad: leckeres Gericht - einfache Zubereitung
Zutaten für das gegrillte T-Bone Steak
1 T-Bone-Steak circa 800 g, circa 4,5 cm dick
4 Knoblauchzehen
1 Rosmarinzweig
3 EL natives Olivenöl oder Rapsöl
Pfeffer aus der Mühle, Salz
Ein saftiges T-Bone Steak darf beim Einkauf nicht zu klein gewählt werden. Auch wenn es nicht als Männersteak gedacht ist, sondern von einer zarten Frau verzehrt werden wird, sollte es mindestens 500 Gramm wiegen. Ein normales T-Bone Steak jedoch ist 700 bis 800 Gramm schwer und ein richtig großes, dickes Steak wiegt mehr als ein Kilogramm. Dabei muss bedacht werden, dass der Knochen nicht gerade wenig Gewicht auf die Waage bringt.
T-Bone Steak grillen: Zubereitung
Zum Marinieren des Fleisches werden die Knoblauchzehen in kleine Würfelchen geschnitten und in ein Schüsselchen gegeben. Dann werden die Blätter des Rosmarinzweiges abgezupft, klein gehackt und auf die Knoblauchwürfel gestreut. Es wird mit dem Öl aufgegossen und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Mit einer Gabel wird alles solange verrührt, bis eine streichfähige Marinade entstanden ist.
Das Steak wird zuerst mit Küchenpapier von beiden Seiten trockengetupft. Dann wird es in eine verschließbare Schüssel gelegt und von beiden Seiten mit der Marinade bestrichen. Die restliche Marinade wird über das Fleisch gegossen und die Schüssel mit dem Steak wird verschlossen für 2 Stunden in den Kühlschrank gestellt.
Ungefähr 20 Minuten bevor gegrillt werden soll, wird das Fleisch aus dem Kühlschrank genommen, damit es beim Auflegen Zimmertemperatur hat (Ruhezeit).
Nun wird der Grill angezündet. Erst wenn die Kohlen bereits weiß glühen, kann das abgetropfte Steak aufgelegt werden.
Dass beim T-Bone Steak auf der kleineren Seite des T-förmigen Knochens zartes Filetfleisch liegt und auf der größeren Seite das Rumpsteak, muss beim Grillen beachtet werden. Das zarte Fleisch (also die kleine Seite) wird nach außen gelegt, während die Rumpsteak-Seite auf der Mitte des Grills liegen sollte. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass das Filetstück weniger Hitze abbekommt als das Rumpsteak-Stück.
Das Fleisch wird nur einmal gewendet. Das heißt, es wird zuerst auf der einen Seite vier Minuten lang scharf angebraten, dann wird es mithilfe eines Pfannenwenders umgedreht und auf der anderen Seite vier Minuten lang gebraten. Der Rost hängt dabei direkt über der Glut.
Anschließend wird der Rost höher gehängt, das Steak wird mit Alufolie abgedeckt und darf circa 20 Minuten weitergaren.
Wie lange das Steak garen muss, hängt von der Dicke der Fleischscheibe ab.
Beilagen zum gegrillten T-Bone Steak
geröstetes Weißbrot oder Ciabatta
Folienkartoffeln
gegrillte Maiskolben
gefüllte Champignons
Gemüsespieße
geschmolzene Butter
Kräuterbutter
Knoblauchbutter
Barbecue Sauce
Mojo verde Sauce
gemischter Salat
Spareribs grillen Rezept
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Marinierzeit: mindestens 2 Stunden
Grillzeit: ca. 140 Minuten grillen
Das Rezept reicht für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: ein Grillspaß nicht nur für Profis
Zutaten zum Spareribs Grillen
2 kg Schälrippchen
250 ml Tomatenketchup
150 ml Honig
50 ml Rotweinessig
50 ml Sojasoße
1 El Worcestersoße
½ TL Chilipulver
Salz
Tipps zum Spareribs Grillen
Bevor das Steak auf den Grill gelegt wird, muss es gut abtropfen. Das ist besonders wichtig bei einer Marinade mit Olivenöl, das wegen seines niedrigen Siedepunktes beim Grillen verbrennen würde.
Zum Wenden des Steaks wird entweder ein Pfannenwender oder eine Grillzange verwendet. Es sollte auf keinen Fall eine Gabel oder ein anderer spitzer Gegenstand zum Umdrehen benutzt werden. Löcher die ins Fleisch gepiekst werden, lassen den leckeren Saft austreten.
Die gegrillten Spareribs sind dann gelungen, wenn das Fleisch sich leicht, ohne zu säbeln vom Knochen löst. Wenn es nicht trocken ist und wenn es herzhaft schmeckt. Für den Geschmack ist die Marinade verantwortlich. Damit das Fleisch saftig und zart wird, darf die Grilltemperatur nicht zu hoch gewählt werden. Außerdem sollte indirekt gegrillt werden. Das heißt, die Rippchen liegen nicht direkt auf der Glut und werden beim Grillen zugedeckt.
__________________
info@smoked-fish.de
knorhan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2014, 07:27   #2
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
Lächeln AW: Grill und Marinaden Rezepte. Der Anfang.1

Burger grillen Rezept
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Ruhezeit: ca. 30 Minuten
Grillzeit: ca. 10 Minuten grillen
Das Rezept reicht für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: Burger Grillen ist nicht schwer
Zutaten für das Burger Grillen
1 kg Rinderhack aus der Schulter (Fettgehalt ca. 20%)
4 TL Worcestersoße
4 große Hamburgerbrötchen
4 Scheiben Käse (Gouda oder Emmentaler)
2 Tomaten
4 große Blätter grüner Salat/Eisbergsalat
1 mittelgroße Zwiebel
1 EL Butter
200 ml Ketchup
3 EL Honig
2 EL mittelscharfer Senf
1 EL Balsamicoessig, braun
Salz, Pfeffer2
American Burger: Zubereitung
Das kühlschrank-kühle Hackfleisch wird in vier Portionen geteilt und mithilfe einer Kompottschale zu gleichmäßig runden Scheiben geformt.
Die Fleischscheiben sollten möglichst flach ausfallen, da sie sich beim Grillen "aufplustern".
Jeder vorgeformte Burger wird mit einem Teelöffel Worcestersoße bestrichen und anschließend für circa 30 Minuten tiefgefroren.
Die angefrorenen Hackfleischscheiben werden bei starker Hitze auf den Grill gelegt. Am besten eignet sich ein Grill mit Deckel. Dort benötigt der dicke Burger, bis er halb durchgegart (medium) ist, bei geschlossenem Deckel circa 10 Minuten. Er sollte während des Grillens nur einmal gewendet werden.
Während das Fleisch auf dem Grill liegt wird die Zwiebel geschält und in Ringe geschnitten. Die Zwiebelringe werden in einer Pfanne mit der Butter leicht angebraten, bis sie weich sind und anschließend auf einem Teller zur Seite gestellt. Die Pfanne wird nicht gespült.
Für die Soße wird in der selben Pfanne der Honig mit dem Ketchup erwärmt. Es kommt Senf und Essig dazu und wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Die Soße darf bei schwacher Hitze ein wenig durchziehen, bis das Fleisch fertig ist.
Circa eine Minute bevor die Burger gar sind, werden die aufgeschnittenen Brötchen mit der Schnittfläche nach unten ebenfalls auf den Grill gelegt und jede Fleischscheibe wird mit einer Käsescheibe belegt.
Zum Schluss wird der American Burger zusammengebastelt. Auf der unteren Hälfte jeden Brötchens wird ein großes Salatblatt platziert. Dann werden die Tomaten in dünne Scheiben geschnitten und auf den Salatblättern verteilt. Als nächster Belag folgt der gegrillte Burger, der mit Zwiebelringen belegt wird und mit einem Löffel Soße übergossen wird. Dann kann der Brötchendeckel aufgelegt werden.
Tipps zum Grillen von Burgern
Nur wenn die Fleischscheiben nach dem Grillen noch schön flach sind, lassen sich außer dem Burger weitere Zutaten auf das Brötchen legen. Daher sollte beim Formen der Roh Burger in die Mitte der Scheibe eine leichte Mulde eingearbeitet werden. Die Delle gleicht sich beim Grillen aus und der Burger wird gleichmäßig dick.
Gerade beim Hackfleisch gibt es sehr große Qualitätsunterschiede. Daher sollte der optimale Burger stets aus frischem, beim Metzger erworbenem Rinderhack zubereitet werden.
Rindersteak grillen Rezept
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Marinier Zeit: gerne mindestens 10 Stunden
Ruhezeit: ca. 40 Minuten
Grillzeit: knappe 20 Minuten grillen
Das Rezept reicht für 1 Person
Schwierigkeitsgrad: Rindersteaks sind für geduldige Anfänger geeignet
Zutaten für das gegrillte Rindersteak
1 Rinderhüftsteak circa 2,5 – 3 cm dick
ca. 50 ml Rapsöl
1 Zweig Rosmarin oder 1 TL getrockneter Rosmarin
1 dicke Knoblauchzehe
1 Zweig frischer Thymian oder 1 TL getrockneter Thymian
1 Msp schwarzer Pfeffer
Salz aus der Mühle, bunter Pfeffer
Rindersteak grillen: Zubereitung
Die Marinade wird am besten am Tag vor dem Grillfest zubereitet, denn das Fleisch sollte ausreichend Zeit bekommen, um den würzigen Geschmack aufzunehmen.
Zuerst werden die Rosmarinblätter und die Thymianblätter von den Zweigen gezupft. Dann wird die Knoblauchzehe geschält und in feine Scheibchen geschnitten. Knoblauch und Kräuter werden zusammen mit dem Pfeffer in ein Glas gegeben und mit dem Öl übergossen.
Nun wird das Fleisch abgewaschen und mit Küchenpapier trockengetupft.
Das Rindersteak wird auf einen tiefen Teller gelegt und mithilfe eines Backpinsels von beiden Seiten mit der Marinade bestrichen. Die restliche Marinade wird über das Fleisch gegossen. Dann wird der Teller mit Frischhaltefolie gut abgedeckt und über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt.
Circa 40 Minuten bevor das Fleisch aufgelegt werden soll, wird es aus dem Kühlschrank genommen, damit es später beim Grillen Zimmertemperatur hat. Das Rindersteak wird mit Küchenpapier getrocknet, auf einen sauberen Teller gelegt und mit einem frischen Küchenpapier abgedeckt.
Wer einen Gas Grill verwendet, muss nicht vorheizen, sondern hat nach dem Anzünden aller Brenner bereits nach etwa 2 Minuten die notwendige Hitze erreicht. (ca. 200 Grad) Beim Holzkohlegrill dauert es vom Anzünden der Kohlen bis zur starken Hitze ungefähr 30 Minuten. Die Glut ist dann stark genug, wenn die Kohlen mit einer weißen Aschestaubschicht überzogen sind.
Jetzt kann das Rindersteak aufgelegt werden. Der Rost ist unmittelbar über der Holzkohle und das Fleisch wird in die Mitte gelegt. Wenn es von einer Seite 1 Minute lang scharf angebraten wurde, wird es mit einer Grillzange gewendet und von der anderen Seite ebenfalls 1 Minute lang scharf gebraten. Es sieht dann knusprig braun aus, ist aber innen noch nicht gar.
Zum fertig Grillen wird der Rost des Kohlegrills weiter nach oben gelegt. Beim Gasgrill wird die Temperatur auf 120 Grad heruntergedreht. Wie lange das Rindersteak nun noch auf dem Grill verbleiben muss, hängt von der Fleischdicke und vom persönlichen Geschmack ab. Wer es englisch liebt, gibt noch circa 2 Minuten zu. Wer sein Fleisch medium oder durch bevorzugt, muss etwas länger warten. Das Steak wird nicht mehr gewendet.
Vor dem Servieren wird das Rindersteak gesalzen und mit bunten Pfefferkörnern garniert.
__________________
info@smoked-fish.de

Geändert von knorhan (11.06.2014 um 07:29 Uhr). Grund: Ist eigendlich die erste Seite
knorhan ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Grill und Marinaden Rezepte - Teil 2 knorhan Soßen, Aufstriche & Dips 1 27.06.2014 16:54
Grill und Marinaden Rezepte - Teil 1 knorhan Soßen, Aufstriche & Dips 0 11.06.2014 07:21
Grill Royal, Berlin Budi Schlemmen in Deutschland 2 15.06.2011 15:35
harry´s grill triest italien black-brown-white Kulinarische Genüsse in Europa 6 11.01.2010 13:18


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 01:35 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.