FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Kulinarisches aus der Küche > Gemüse-Kreationen
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 21.04.2005, 11:54   #1
FF-Team
Moderator(in)
 
Benutzerbild von FF-Team
 
Registrierungsdatum: 18.10.2004
Beiträge: 95
Spargel: Tipps für den Einkauf

Die Stangen müssen quietschen

ALLES FRISCH: Bevor die Spargel von der Betriebsgemeinschaft Eichenauer/Wahl in den Handel kommen, wird jede Stange einzeln begutachtet und beschnitten. Willi Eichenauer und Axel von Wahl, die auf 90 Hektar bei Hüttenfeld Spargel anbauen, achten auf Qualität, um ihre Produkte möglichst gut vermarkten zu können. Bei Eichenauer und Wahl kommen die frisch geernteten Stangen sofort in ein Kühlhaus. Die ununterbrochene Kühlkette sorgt dafür, dass die Ware frisch in die Regale der Supermärkte gelangt. Wer das „königliche Gemüse“ als Endverbraucher direkt vom Spargelhof holt, erhält größtmögliche Frische. Bis 24. Juni, dem Johannistag, muss alles vermarktet sein. Danach nehmen die Großmärkte keine Ware mehr an. Die Spargelanbauer räumen anschließend die Felder ab. Bis September müssen die Sandböden beregnet werden. Im November beginnen die Vorbereitungen auf die nächste Saison.

HÜTTENFELD. Am 14. April hat offiziell die Erntezeit des Spargels begonnen. Mitarbeiter des Regierungspräsidiums sind unterwegs und sorgen in Erzeuger- und Großhandelsbetrieben für die Einhaltung der EU-Qualitätsnormen für Obst- und Gemüse.

„In der hessischen Gemüseproduktion ist der Spargel das erste Gemüse, das geerntet wird“, erklärt Karin Ohm-Winter, Leiterin des landesweit tätigen RP-Dezernates „Qualitätssicherung für Öko-, pflanzliche Produkte und Milch“.

Der größte Marktanteil kommt aus der Region Südhessen um Griesheim, Weiterstadt, Gernsheim und Lampertheim, wo aufgrund der leichten Sandböden der Spargel beste Bedingungen hat. Dieses Gebiet bildet zehn Prozent der deutschen Anbaufläche.

Mit so genannten Verfrühungssystemen - Folie, Vlies oder Tunnel - konnte in den Vorjahren schon Anfang April geerntet werden, was in diesem Jahr durch die lang anhaltende Kälteperiode verhindert wurde. „Im Durchschnitt werden pro Hektar 3,94 Tonnen Spargel geerntet“, berichtet Klaus Uhlmann, Sachbearbeiter bei den Qualitätskontrollen. Bei einer Fläche von 1800 Hektar erwartet der Experte bis zu 7100 Tonnen des „königlichen Gemüses“, wobei den Verkaufsstellen ab Hof und an Straßen eine besondere Bedeutung zukommt.

Für die Vermarktung gelten EU-Normen: das Gemüse soll ganz, gesund, frei von Schädlingen, sauber, von frischem Aussehen und Geruch sein. Es wird in drei Klassen (Extra, I und II) eingeteilt.

Aber nicht nur das Gemüse, von dem die Wenigsten wissen, dass in 100 Gramm nur 17 Kilokalorien, aber jede Menge Vitamine und Mineralstoffe stecken, ist für die RP-Kontrolleure von Bedeutung: „Der Erzeuger muss den Spargel für den Verbraucher ordnungsgemäß kennzeichnen, die Herkunft des Spargels muss erkennbar sein“, erklärt Uhlmann. Mindestanforderungen sind neben der Adresse des Erzeugers oder Packers die Farbgruppe, Ursprungsland und Klasse.

Uhlmann und seine Kollegen sorgen nicht nur dafür, dass der Spargel von einwandfreier Qualität ist. Sie entnehmen Proben, um zu verhindern, dass ausländischer Spargel - deklariert als frischer deutscher Spargel - auf den Markt kommt.

Dieser „Germanisierung“ begegnen die Fachleute mit der so genannten Isotopenanalyse. Sie ist vergleichbar mit einem genetischen Fingerabdruck, denn chemische Elemente wie Wasserstoff, Stickstoff oder Sauerstoff kommen in der Natur in unterschiedlichen Varianten - so genannten Isotopen - vor. Die jeweilige Anreicherung im Gemüse ist charakteristisch für die Herkunftsregion.

Die Informationen fließen in eine Datenbank, um so hessischen Spargel von anderen Herkunftsregionen abgrenzen zu können. „Wichtig ist, dass der Verbraucher genau den Spargel auf den Tisch bekommt, den er glaubt gekauft zu haben“, sagt Uhlmann.

Damit der Spargel zu Hause auch genossen werden kann, gibt Uhlmann Tipps für den Einkauf:
  • Die Ware soll frisch sein - die Stangen müssen beim Aneinanderreiben "quietschen".
  • Beim leichten Zusammendrücken des Spargelkopfes darf kein Wasser austreten, das wäre ein Zeichen dafür, dass der Spargel zu lange gewässert wurde.
  • Der Spargel darf nicht muffig oder säuerlich riechen.
  • Die Anschnittstellen an den Enden sollten nicht vertrocknet sein.
  • Spargelköpfe der Klasse I sollten fest geschlossen sein.

via Echo Online
FF-Team ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Spargel und Erdbeere die Hochzeit inkl. Rezept KingKreole Salate & Salatsoßen 2 20.04.2005 12:02
Zu Ostern gibt‘s den ersten deutschen Spargel FF-Team Gastro News 0 18.02.2005 09:21


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 17:26 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.