FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Kulinarisches aus der Küche > Fleisch
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 05.04.2009, 13:40   #1
knorhan
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von knorhan
 
Registrierungsdatum: 02.11.2007
Beiträge: 939
Gefüllte Täubchen auf Morchelsauce mit Selleriepürée

Gefüllte Täubchen auf Morchelsauce mit Selleriepürée
Typisch Dithmarschen!
Von G. Ahr www.buesumer-krabbenstube.de
4 junge Täubchen,
1 Zwiebel,
0,3 l Geflügelfond,
150 g Buchweizen,
2 Schalotten.

Füllung:

Buchweizenkörner in Salzwasser bißfest kochen und auf einem Sieb abtropfen lassen.
Die feingeschnittenen Schalotten in Butter kurz anschwitzen lassen, Taubenleber und
-herzen dazugeben, kurz anbraten und würzen. Die abgetropften Buchweizenkörner
hinzufügen. gut durchmischen und kalt stellen.

Geflügelfarce:

140 g Poulardenbrust,
0,1 l süße Sahne,
2 cl Noilly Prat (trockener Wermut),
1 EL geschlagene Sahne, Salz und Pfeffer aus der Mühle.

Poulardenfleisch in kleine Würfel schneiden, würzen und im Tiefkühlfach anfrieren lassen.
Im Küchenkutter mit gut gekühlter Sahne zu einer glatten Farce verarbeiten, mit Noilly Prat abschmecken, zum Schluß die Schlagsahne unterheben.
Abgekühlten Buchweizen mit der Farce vermischen und zum Füllen beiseite stellen.

Die Täubchen vom Rücken her auslösen und das gesamte Gerippe sowie die oberen
Schenkelknochen herausnehmen. Ausgelöste Tauben auf der Arbeitsfläche - Innenseite nach oben - ausbreiten, würzen und mit der bereitgestellten Füllung füllen und wieder die ursprüngliche Form herstellen. Jedes Täubchen wird auf eine Alufolie von etwa 10 x 8 cm gelegt, die pfannenartig an den Rändern ca. 1 cm hoch eng eingeschlagen wird, so daß die Täubchen beim Braten dadurch in Form gehalten werden. Mit zerlassenem Butterschmalz begießen und in einen Bräter stellen, die übrig gebliebenen Knochen und Gemüsewürfel dazutun und bei 200 Grad C etwa 35 Min. braten, dabei die Täubchen öfter begießen.
Gebratene Täubchen aus dem Bräter nehmen und zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.
Mit Portwein und dem Geflügelfond den Satz im Bräter lösen, aufkochen lassen und durch ein Sieb abgießen und für die Sauce beiseite stellen.

Selleriepürée:

500 g Sellerieknolle (geschält),
50 g Butter,
2 EL Crème double, Salz,
Pfeffer aus der Mühle,
1 TL Zucker,
2 cl Zitronensaft.

Die geschälte Sellerieknolle in grobe Stücke schneiden, in kochendem Wasser mit Zucker und Zitronensaft weich kochen lassen. Auf einem Sieb gut abtropfen und ausdämpfen lassen, noch warm im Küchenkutter mit Butter und Crème double fein pürieren. Sollte das Pürée zu flüssig sein, etwas einkochen lassen.
Sauce:

200 g frische Morcheln oder 50 g getrocknete Spitzmorcheln,
2 Schalotten,
150 g Butter,
Salz, Pfeffer,
2 cl Sherry.

Frische Morcheln putzen, möglichst nicht waschen, getrocknete Morcheln müssen etwa 2 Std. vorher eingeweicht und mehrmals gründlich gewaschen werden. Da das Waschwasser neben dem in den Morcheln eingebetteten Sand auch Aromastoffe enthält, wird es manchmal ebenfalls verwendet. Hierbei muß man aber besonders darauf achten, daß es keinen Sand enthält. Die Morcheln mit den geschnittenen Schalotten in Butter anschwitzen, den Sherry dazugeben, salzen und in einem zugedeckten Topf im Backofen bei 250 Grad C 10 Min. garen. Danach die Morcheln
aus dem Topf nehmen, den Sud mit der bereitgestellten Taubensauce aufgießen und auf die gewünschte Konsistenz einkochen. die Sauce mit kalter Butter binden, die Morcheln wieder hineintun und darin ziehen lassen.

Servieren:

Selleriepürée in einen Spritzbeutel füllen und portionsweise auf die Teller spritzen, Täubchen dazulegen und mit der Morchelsauce begießen.
mit kulinarischen grüssen knorhan
knorhan ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Systemgastronomie auf Erfolgskurs knorhan Gastro News 0 14.02.2009 17:25
Sternefresser in Perl, das Victor's*** sternefresser Schlemmen in Deutschland 3 27.11.2008 12:51


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 18:02 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.