FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer

Das Portal beinhaltet eine Forum-Community für Feinschmecker und Genießer, eine Restaurant-Suche in Deutschland mit Bewertungsmöglichkeit und Online-Reservierung, kulinarische News und eine Auswahl von Weblogs. Hier geht es um das Essen von leckeren Gerichten und das Trinken einer guten Flasche Wein genauso, wie um all das, was man sonst noch über den Gaumen geniessen kann.

Anzeige
FeinschmeckerForen.de - Die Gourmet Community mit dem Feinschmecker Forum für Genießer  

Zurück   FeinschmeckerForen.de > Restaurant Tipps > Kulinarische Genüsse in Europa
Benutzername
Kennwort
Portal Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
Alt 27.06.2009, 10:07   #1
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
wien österreicher im mak

nun für alle nicht österreicher, der herr österreicher war der chefkoch des steirerecks, zumeist österreichs best bewerteten lokal. vor ein paar jahren hat er sich im mak, also museum für angewandte kunst, stubenring 5 eine eigene möglichkeit geschaffen. angeboten wird traditionell österreichisches und dem gegenüber wird modernere küche gestellt. das mak ist eines der renomiertesten museen der stadt und nicht weit vom zentrum entfern. vom stephansplatz in die rotenturmstrasse bis zur wollzeile, dann rechts und bis zum ring, gegenüber stehts auch schon. das ambiente ist trotz der klasizistischen grundstrukturen des baus modern. eine nach acconci anmutende beleuchtungsanlage durchzieht den länglichen bau. im vorderen drittel ist der österreicher eine loungebar, typisch für museen dieser art. der raum setzt sich dann nach ein paar stehtischen in einen restaurantbetrieb fort. dahinter gibts das extrastüberl, recht modern ausgefallen und in einem neubau untergebracht. im garten ist es sehr schön, weg vom trubel, mit viel grün, den beiden kontrapunkten, dem neuen und dem alten bau, sowie einer treppe die wirklic ins nichts führt. aufpassen mit kindern, denn die treppe ist nicht gesichert! das essen ist eher auf gasthof angelegt, als auf haubenlokal. von herrn österreicher erwartet man aber gehörig mehr.
getern war ich dort zu einer promotionsfeier eingeladen und es wurde glücklicher weie alla carte organisiert. vorweg sollte ichs chicken, dass ich immer noch diese unsäglichen geschmacksbremsen gegen heuschnupfen nehmen muss und daher nicht vollends im besitz meiner papillen war.
ich hatte mich sehr gefreut dorthin eingeladen zu werden und schaute schon mal vorab die speisekarte im internet durch.
http://www.oesterreicherimmak.at/Sp...i_Juni_2009.pdf
wer reinschauen will.
wie dies leider so üblic ist, wurde auf vorspeise völlig verzichtet, weil die mehrzahl der gäste damen waren, welche ihre figur mehr im kalkül hatten als ich alter gerneesser. daher bestellte ich mir als hauptgang einen tafelspitz, der klassiker der wiener küche und nicht ganz einfach in der zubereitung. danach einen nussschmarrn.
der tafelspitz kam im geteilten teller, früher je eher üblich, und beherbergte zwei scheiben tafelspitz glücklicher wiese mit fettrand, so wie es sich gehört, in etwas suppe und ein wenig würfelig geschnittenem gemüse (karotten, sellerei als staude, als knolle) dazu gabs rahmspargel, diese fülllten den anderen teil des tellers. gereicht wurde ein erdäpfelschmarrn (kartoffeln zuerst gekocht und dann mit zwiebeln gebraten, aberrecht klein geschnitten, daher schmarrn) sowie ein hervorragdener apfelkren(=meerettichmit apfelmus vermischt) und schnittlauchsauce. letztere brauch ich nicht und daher kann ich sie nicht beschreiben.
der tafelspitz war schön mürbe, die schnitten glücklicher weise dünn und der geschmack recht gut. ich habe bei plachutta schon einen besseren tafelspitz gegessen, übrigens unweit in der wollzeile, auch ein österreichischer spitzenkoch. mir war die suppe ein wenig zu gestreckt und das fleisch ein wenig zu fade. kann aber auch an meinem heuschnupfen liegen, da bin ich mir nicht ganz sicher. das gemüse war sehr gut, mitgekocht natürlich, aber trotzdem bissfest, wie es sich gehört. der spargelsalat, mit sauerrahm war angenehm abgeschmeckt und nicht zu sehr vom weissen spargel ablenkend. nicht zu druch und nicht zu fest der spargel selbst. der erdäpfelschmarrn war hervorragend. die wahl der richtigen erdäpfel ist für das gelingen dieses schmarrns essetiell und es war genau die richtige wahl. alles aber wurde übertroffen vom apfelkren, den ich so vollendet noch nicht bekommen habe. offenbar war der apfel und der kren frisch gerieben und bildeten eine sehr fruchtige, natürlich scharfe ergänzung zum gekochten rindfleisch. normaler wiese esse ich den apfelkrenn sehr spärlich. dieses essen ist ürbiegns ein klassiker unter den trauerspeisen.
der danach folgende nussschmarrn erinnerte mich stark an ein rezept von herrn matt, einem anderen spitzenkoch aus wien. basis schien mir ein kaiserschmarrn zu sein, der im rohr gemacht wird und in diesem falle mit nüssen durchmischt wurde. dazu gabs brinenkompott, wieder ein klassiker. die konsstenz war sehr gut, nicht zu trocken, nicht zu weich. die nüsse gaben eindeutig den ton an und die birnenspalten ergänzten den geschmack wunderbar. wie immer in wirklich guten lokalen hatte ich kein völlegefühl un war recht zufrieden. ich werde, sofern ich die zeit habe in wien nun öfters den österreicher besuchen und auch mal die modernere küche waagen. der service war aufgrund der ausrichtung und des andrangs wegen ein wenig überfordert. das lokal war voll mit sponisons und promotionsgästen, das wetter war sehr wechselhaft, weshalb sich nur wenige in den garten verirrten. mein freund der nunmehrige doppeldr. brachte eigenartiger wiese seinen eigenen wein mit, warum weiss ich noch nicht!
das lokal ist recht beeindruckend, leider war es aufgrund des sehr schwülen tages ein wenig zu heiss und dunstig darin. ein gast weigerte sich, dass eiens der benachbarten fenster geöffnet würde, weshalb ich in meinem anzug schmor!!!
alles in allem finde ich die preise angemessen und das lokal empfehlenswert. um taillevents puntesystem zu verwenden 14 punkte, wenn ich sie richtig interpretiere.
wie gesagt alles unter vorbehalt meines heuschnupfens.
liebe gruesse:

bbw
black-brown-white ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2009, 21:06   #2
Taillevent
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 791
Lächeln AW: wien österreicher im mak

Vielen Dank für den Bericht, an die neue Arbeitsstätte von Österreicher habe ich es leider noch nie geschafft.
Österreicher hat es natürlich immer schwer, wird er doch an seinen damaligen Leistungen im Steirereck gemessen, da ist die Erwartungshaltung (zu) hoch.
Der Wiener Rindfleischküche kann ich nicht widerstehen, der Tafelspitz mit seinen Beilagen klingt verlockend, aber wenn der bei Plachutta (ich war in Hietzing, aber der schmeckt wohl überall ziemlich gleich) besser war, treffe ich eine andere Wahl.
Die Damen, die ausgerechnet in einem guten Speiserestaurant an ihre Figur denken, habe ich schon aufgeschrieben, einmal und nie wieder. Nie mehr vergesse ich eine spindeldürre, ältere Engländerin am Nebentisch, die bei Ducasse in Paris die Teller beinahe unangetastet zurückgehen ließ. Krank.
Zur Treppe, haben denn die kein Baugesetz? Der Sitzkomfort, habe ich gehört, soll doch etwas eingeschränkt sein. Kannst du das bestätigen?
Wenn du Matt erwähnst, bekomme ich nostalgische Gefühle, ich war noch bei ihm im Hilton, er war, obwohl Tiroler, einer der Wiener Kochpioniere zu Zeiten, als die einmaligen (man geht nur einmal hin) Drei Husaren, an dem damals übrigens auch Plachutta beteiligt war, noch das Maß der Dinge waren.
Die Weinkarte im MAK bietet viel Durchschnittliches, wenn du verrätst, welchen Wein dein Freund mitgebracht hat, dürfte auch das Motiv klar sein.
Kulinarische Grüße
Taillevent
Taillevent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2009, 08:47   #3
black-brown-white
Erfahrener Benutzer
 
Registrierungsdatum: 22.06.2005
Ort: Kärnten
Beiträge: 1.196
AW: wien österreicher im mak

lieber taillevent ich musste wieder einmal sehr lachen über deinen kommentar. dass mit den damen die nichts essen, auc nicht bei den besseren adressen kenne ich. mit meiner holden habe ich das gleiche problem, sie isst nur salat. ob in italien, oder hier nirgendwo ist man ein gern gesehener gast, wenn sie weder vorspeise, noch anständige hauptspeise, noch dessert isst. dafür isst sie immer bei mir und meinem dessert mit. aber sie sieht das eben nicht ein und ic fürchte sie wäre auch so eine ducassekandidatin.
zu deinen fragen:
der sitzkomfort war für mich nicht besonders aufgefallen, ich sass aber auf eien der stühle und nicht auf der gegenübrliegenden bank.
die treppe ist ein kunstwerk und sie führt bewusst ins nichts. es stehen auch tafeln davor, nicht betreten, aber wir haten 2 kleinkinder abei, die den garten, der ansonsten sehr zu empfehlen ist, zum spielen nutzten. aufgrund der situation mussten wir sie immer beobachten, denn die freitreppe war schon sehr verlockend für die beiden. aber sie blieben unten!
ja matt kenne ich auch noch aus dem hilton. ich hab bei ihm auch mal einen kochkurs belegt. war sehr gut und ich hab viel gelernt, aber leider so manches wieder vergessen. ganz besonders sind mir seine mehlspeisen in erinnerung. den plachutta besuche ich immer in der wollzeile, danach gehts immer zum heiner, weshalb ich die nachspeisen beim plachutta nicht kenne.
sind ja beide in der selben strasse und jetzt ist in dem kretzl noch der österreicher dazu gekommen und nicht zu vergessen das cafe prückl in dem ich oft und gerne sitze.
der österreicher hat es schwer zeifellos!
ich finde aber trotzdem nicht, dass er an seinen erfolg im steirereck anknüpft, weil der betrieb einfach zu hektisch ist und weil die ausrichtung zu sehr eiem gasthaus ähnelt. dies sollte nicht hiessen, dass ausgerechnet ich was gegen gasthäuser habe. aber hierfür fehlt dem österreicher im mak das entsprechende flair. so gern ich moderne kunst habe, so kitschig fand ich die beleuchtung und die verspiegelung der zwischenwände. egal ob es nun acconci persönlich war, oder eben nicht. mit einem wirtshaus hat das lokal recht wenig gemein, von der linken seite der speisekarte mal abgesehen. die rechte ist ja moderner und der wiener küche nicht verbunden.
der raum erinnert mich eher an eine überdimensionierte launchingbar.
die lage und der garten ist aber herrlich und für mich perfekt.
liebe gruesse:

bbw
black-brown-white ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten

vB Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Kulinarikbericht Wien André Cis Kulinarische Genüsse in Europa 6 08.04.2008 20:52


Alle Zeitangaben in GMT +1. Es ist jetzt 14:58 Uhr.



Powered by: vBulletin Version 3.0.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2004 - 2017, feinschmeckerforen.de  PAGERANK 
LEGAL DISCLAIMER: Die Betreiber dieses Forensystems übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor selbst für seinen Beitrag verantwortlich. Um eine Identifizierung im Streitfall zu gewährleisten, wird die IP-Nummer bei der Erstellung eines Beitrags aufgezeichnet, aber nicht öffentlich ausgewiesen. Die Einstellung von rassistischen, pornografischen, menschenverachtenden, gesetzeswidrigen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen, Bildern oder Links ist ausdrücklich untersagt. Die Betreiber behalten sich vor, nicht akzeptable Beiträge / Themen zu editieren oder zu löschen und gegebenefalls einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Alle benutzten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.